Hunde impfen - Senioren, Welpen und überhaupt...

  • Mein Erlebnis mit Enya war eindrücklich genug das ich meine weiter gegen Lepto impfen lasse.


    Ich hatte aber auch noch nie einen Hund der auf Impfung, Wurmkuren usw. reagiert hat.

    Vermutlich ist man da auch sehr durch eigene Erfahrungen geprägt.

    Es gab 2017 im PC einen Thread zum Thema Impfen, in dem sich auch eine TA beteiligt hat (Nahttante)

    Ich weiß, dass es nicht gern gesehen wird, dass man Themen aus dem PC hier erwähnt, aber ich stell jetzt trotzdem mal den Link ein (kann ja gelöscht werden, wenn es denn sein muss)


    https://www.polar-chat.de/hunde/topic/105251-keine-vollständige-erst-impfung/#comments


    Aus Seite 4 schreibt sie zur Verträglichkeit der Lepto L4:


    Zitat: "3 schwere Krampfanfälle und 1 Exitus ( nach Krampfanfall) in diesem Jahr, von "leichten" Nebenwirkungen ganz zu schweigen sprechen eine deutliche Sprache".



    Könnte man das Impfthema bitte auslagern?

    Ich denke, dass es immer wieder mal Thema sein wird und dann wieder auffindbar ist.

  • Schon in dieser Schrift wird davon gesprochen, dass z.B. Parvo und Staupe nur alle drei Jahre nötig sind.

    Genau, deshalb lasse ich alle 3 Jahre impfen. Wir haben hier Staupe im Gebiet und Parvo ist auch nicht mehr so selten wie es mal war.

    Meine TÄ hat mir auch gesagt dass es hier das längste ist was man ziehen kann vom Zeitraum her, eben wegen den beiden Sachen.

    (Wie gesagt, Lepto und Zwingerhusten außen vor gelassen! )


    Tollwut gilt ja eh 3 Jahre und die brauchen wir halt fürs Ausland und wegen der Rechtslage im Fall der Fälle.

  • Bei einem Smalltalk kürzlich mit meinem TA: Staupe tötete in den 70er Jahren 10% aller Haushunde. Wir kamen darauf, weil ein Familienhund von mir in diesem Jahrzehnt auch an Staupe gestorben war.


    so weit

    Maico

    Konfuzius sagt: "Wenn alle Stricke reißen, bist du zu schwer."

  • Schade, dass Nahttante damals nicht schrieb, in welchem Zeitraum nach der Impfung die Anfälle auftraten. Ich habe mich auch schon gefragt, ob es bei Felina einen Zusammenhang geben könnte (!).

    Zumal die Dokumentation im Impfausweis sehr verwirrend ist. Es ist zusätzlich ein Datum (1.10.) eingetragen, an dem wir definitiv nicht in der TA-Praxis waren. Ob sich das zweite Klebchen auf das tatsächliche Datum oder auf das, an dem wir nicht dort waren bezieht, ist von mir nicht festzustellen. 😕 Sehr merkwürdig. Habe ich aber erst später gesehen.


  • Woran ich mich auf jeden Fall erinnern kann, war ihr Rat die L nicht in Kombination mit anderen Impfungen zu verabreichen (sondern mit 4 Wochen Abstand ?). Im Herbst würde ich das gar nicht impfen lassen, soll sowieso nur ein halbes Jahr wirken und dann würde ich im Frühjahr impfen, weil im Winter keine Leptospiren in den Pfützen zu erwarten sind.

  • Ich hatte schon größere Schwierigkeiten, die Dame davon zu überzeugen, dass ich Tollwut nicht am gleichen Tag mitgeimpft haben wollte. SIE hat nämlich noch NIE Nebenwirkungen gesehen. 😶

  • OT: Langsam müsste man das wirklich auslagern...

    Die hat ja auch SHPPi geimpft, das wegen der Zwingerhustenkomponente nur ein Jahr gültig ist...würde da insistieren (mit Ankündigung die Praxis zu wechseln) oder eben eine andere Praxis aufsuchen. Viel Glück!

  • Schade, dass Nahttante damals nicht schrieb, in welchem Zeitraum nach der Impfung die Anfälle auftraten. Ich habe mich auch schon gefragt, ob es bei Felina einen Zusammenhang geben könnte (!).

    Zumal die Dokumentation im Impfausweis sehr verwirrend ist. Es ist zusätzlich ein Datum (1.10.) eingetragen, an dem wir definitiv nicht in der TA-Praxis waren. Ob sich das zweite Klebchen auf das tatsächliche Datum oder auf das, an dem wir nicht dort waren bezieht, ist von mir nicht festzustellen. 😕 Sehr merkwürdig. Habe ich aber erst später gesehen.


    Die Daten im Impfpass sind ja auch falsch dokumentiert, oder?

    Bei mir steht neben dem Aufkleber in Zeile 1 das Impfdatum in Zeile 2 das Fälligkeitsdatum der nächsten Impfung..


    Ich hab hier eine sehr lange Auflistung (445 Seiten) an Impfschäden, vielleicht findest zu dort etwas, was dir bei Felina weiterhilft.

    Am besten von der letzten Seite her anfangen, da das die neueren Ergebnisse (2017) sind.


    https://www.impfkritik.de/upload/Impfschaden-Tiere_2001-2017.pdf


    An die Empfehlung, dass die Lepto wegen der Verträglichkeit zeitlich versetzt geimpft werden soll, kann ich mich auch gut erinnern.

  • Bimbam vorstellen kann ich mir nicht, dass sie L4 schon eingetragen, aber nicht geimpft hat. Allerdings habe ich nur einen Piks gesehen. Ich darf da aber wegen Corona nicht mit an den Tisch. Wenn die Helferin mir im Blick stand, habe ich es übersehen.

    Sie wollte, dass ich am 1.10. wiederkomme, weil sie den Eurican-Impfstoff für nicht ausreichend hält. Das sehen andere Ärzte aber anders. Deshalb kam es für mich nicht infrage, ein drittes Mal zu impfen.

  • Uff, bin auf Seite 124 von 444 🤯. Bisher habe ich den Eindruck, Nobivac ist am besten verträglich, bzw. hat die wenigstens Nebenwirkungen? Um den Impfstoff kann man ja bitten. Nachher werde ich noch weiter durchschauen. Danke Bimbam


    Die allermeisten Nebenwirkungen, die dort auftauchen, sind unmittelbar nach der Impfung beschrieben

  • Es ist zusätzlich ein Datum (1.10.) eingetragen, an dem wir definitiv nicht in der TA-Praxis waren.

    Das ist doch eindeutig als Datum für die nächste Auffrischung eingetragen:


    Die kleineren Nobivac-Klebchen hätten zwar auch nebeneinander gepasst. Aber wahrscheinlich wollten sie die auch so hübsch diagonal aufkleben, wie Dr. Heilmann (was für ein geiler Name für einen Arzt, btw. …) das angefangen hat.

    Die beiden Impfungen wurden eindeutig am selben Tag vorgenommen.


    Sie wollte, dass ich am 1.10. wiederkomme, weil sie den Eurican-Impfstoff für nicht ausreichend hält. Das sehen andere Ärzte aber anders. Deshalb kam es für mich nicht infrage, ein drittes Mal zu impfen.

    Die dritte Impfung bei Welpen hat nichts damit zu tun, dass eine weitere Auffrischung nötig wäre.

    Es kann sein, dass bei den vorhergegangenen Impfungen noch so viele maternale Antikörper vorhanden waren, dass die nicht angeschlagen haben, d.h. praktisch kein Impfschutz besteht. Ich weiß jetzt nicht genau, ob das nur für die achte Woche gilt und die dritte Impfung dann quasi eine initiale Zweifach-Impfung vervollständigt oder ob eine einfache Impfung genügt, die zwölfte Woche aber auch noch nicht sicher ist.


    Kann man aber vermutlich auch durch Titerbestimmung ersetzen (ist halt teurer).

    Ich habe auch schon von Züchtern gehört, die auf die maternalen Antikörper testen lassen, bevor sie Welpen überhaupt impfen lassen. Dann spart man mindestens eine Impfung (oder sogar zwei, s.o.).

    Ist im VDH wahrscheinlich nicht möglich…

  • Die TÄ hat das ausschließlich mit der Wahl des Dr. Heilmann der Impfstoffe begründet. Ich hätte nichts gegen eine Titermessung. Unsere sämtlichen Hunde sind nach der 8. und dann nach der Vollendung der 12. Lebenswoche geimpft worden. Von einer Drittimpfung nach 16-20 Wochen hatte bisher kein TA etwas gesagt.

    Mich hat irritiert, dass die zweite Impfung neben dem 1.10. steht.

  • praktisch kein Impfschutz besteht. Ich weiß jetzt nicht genau, ob das nur für die achte Woche gilt und die dritte Impfung dann quasi eine initiale Zweifach-Impfung vervollständigt oder ob eine einfache Impfung genügt, die zwölfte Woche aber auch noch nicht sicher ist.

    Nach der 12. Woche eine genügt. Die SHP ist eine Einfachimpfung. https://www.msd-tiergesundheit.de/produkte/nobivac-shp/

    Hatte auch deswegen diskutieren müssen und dann den Hersteller zitiert :slightly_smiling_face:

  • Ich hätte nichts gegen eine Titermessung.

    Würde ich in Eurem Fall auch vorziehen. Aber auch bald machen lassen.

    Vielleicht kann noch jemand sagen, ob ein Titer genügt oder ob man alle bestimmen lassen muss?


    (Und eigentlich müsste man jetzt schon wieder „Impfungen bei Welpen“ abtrennen…)

    Edited 2 times, last by KuK: „Titer“, nicht „Tier“… ().

  • karlotte

    Changed the title of the thread from “Impfen im Alter - inkl. generelle Infos zur Impfung” to “Hunde impfen - Senioren, Welpen und überhaupt...”.
  • Bei Finja habe ich die Abstände der Impfung schon mal was gestreckt, weil der TA halt auch öfter wollte als notwendig. Aus dem Jahresabstand wurde irgendwann ein 3-Jahres-Abstand. Irgendwann halt nicht mehr wegen der Anaplasmose, aber damit war TA auch einverstanden.

    Luke wird jetzt erstmal ordungsgemäß geimpft. Er hat auch kurz vorm Winter schon die Auffrischung gegen Zwingerhusten bekommen. Die anderen sind erst im Mai fällig und wird er auch bekommen. Danach sehen wir mal weiter.

  • Sogar der Impfstoffhersteller Pfizer gibt an, dass seine Impfstoffe gegen Viruserkrankungen mindestens 8 Jahre wirksam sind.


    Ich impfe jenseits der 10 gar nicht mehr (außer evtl. Tollwut für Auslandsreise) und darin bestärkte mich meine TÄ schon bei jedem Tier.

    Hunde haben diese Gabe, sie können deiner Welt ein anderes Gesicht geben, sie zu einem Ort machen, in den du dich kopfüber mitten hineinstürzen möchtest.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!