Micky's unerklärliches Verhalten,

  • Hallo, ihr Lieben,


    Ich möchte hier mal über Micky's Verhalten berichten, da wir und auch die TÄ, vor einem Rätsel stehen.

    Vorgestern, kam mein Mann mit Micky nach Hause und wollte ihm das Geschirr abnehmen.

    Der Hund, schrie, wie am Spieß und mein Mann, erschrak sich fast zu Tode.

    Er bekam das Geschirr ab und Micky, ging in's Wohnzimmer.

    Mein Mann, ging auf ihn zu, redete beruhigend auf ihn ein und streichelte ihm vorsichtig über den Kopf.

    Micky, schrie wieder,,,,

    Männe, heuerte ein Taxi an und fuhr mit ihm zur TK.

    Bekanntermaßen, hat er ja die chron. Darmerkrankung und daher konzentrierte sich der Verdacht der TÄ sofort auf den Bauchraum.

    Zuvor, "bog" man an Micky herum, drehte den Kopf in alle Richtungen, die Pfoten, die Rute, usw.

    Keine Reaktion.

    Es wurde dann ein Ultraschall vom Abdomen gemacht, was o.B. war.

    Er bekam Novalgin gespritzt und sollte wieder vorgestellt werden, wenn das Verhalten wieder auftritt.

    Gestern, war es dann wieder soweit,,,

    Männe, wollte mit Micky raus, er streichelte ihn und,,,,er schrie!!

    Wieder zur TK, wo der Hund in's MRT kam.

    Die Untersuchung, war ebenfalls o.B.

    Gestern, bekam er dann Buscopan gespritzt und er war wieder "normal".

    Was wir nicht verstehen, dass er sich in der TK völlig normal verhält und bei uns so "seltsam"

    Die TÄ, haben wiederum an dem Hund herumgedrückt, gebogen, usw,,,,keine Reaktion.

    NIEMAND, versteht dieses Verhalten und ich versichere, dass NIEMAND Micky irgendwas tut!!

    Es ist auch nichts vorgefallen,,,kein Sturz, keine Sprünge, keine körperlichen Auseinandersetzungen, mit anderen Hunden.

    Micky, läuft grundsätzlich an der Leine, so dass man dies' alles ausschliessen kann.

    Das Einzigste, was festgestellt wurde, ist ein beginnender grauer Star, linkes Auge, aber das ist sicherlich nicht die Ursache, für dieses merkwürdige Verhalten.

    Mir, ist gestern Abend aufgefallen, dass er etwas "steif" läuft, aber vielleicht, bilde ich mir das auch ein!!??

    Sorry, für den langen Text, aber vielleicht hat jemand von euch noch eine Idee, die sonst noch keiner hatte. :thinking_face:


    L.G

  • Hmm, also erstmal finde ich auffällig, dass es sich auf deinen Mann beschränkt. Vielleicht war ja doch etwas? Also nicht, dass dein Mann etwas gemacht hätte, aber vielleicht hat er genau in dem Moment, als dein Mann ihn angefasst hat, Schmerzen gehabt und das mit deinem Mann verknüpft. Magenkrampf oder von ner Wespe gestochen - Hunde sind ja Verknüpfungsweltmeister.


    Das wäre jetzt das einzige, was mir spontan einfällt.


    Ich würde auf jeden Fall für Micky mal ein „Tagebuch“ führen - also genau aufschreiben, wann, in welcher Situation, von wem wo genau berührt, an welchem Ort, vor oder nach dem fressen/Gassi/schlafen …. Vielleicht erkennt ihr (oder die Tierärzte) dann ein Muster und kommt der Ursache näher.


    Auf jeden Fall schicke ich gute Wünsche und gedrückte Daumen für Micky!

    Ich brauche diese Impfung dringend! Mein Hund und ich hatten aus Versehen Zungenkontakt.     

    (Milhouse van Houten)

  • Tatsächlich dachte ich eben auch an Deinen Mann. Vielleicht ist er "aufgeladen" und Micky hat einen kleinen Schlag von ihm gekriegt?


    Ben und ich bizzeln auch öfter, Ben juckt das aber nicht.

    Ich würde auf jeden Fall für Micky mal ein „Tagebuch“ führen - also genau aufschreiben, wann, in welcher Situation, von wem wo genau berührt, an welchem Ort, vor oder nach dem fressen/Gassi/schlafen …. Vielleicht erkennt ihr (oder die Tierärzte) dann ein Muster und kommt der Ursache näher.

    Das finde ich eine gute Idee.

  • Könnt Ihr das mal filmen? Auf einem Video könnt Ihr das dann vermutlich viel besser analysieren.

    Ggf. in Zeitlupe.


    so weit

    Maico

    Herrscht im Dezember recht strenge Kält' , sie volle achtzehn Wochen anhält.

  • Könnt Ihr das mal filmen?

    Ist schwierig,,,, :face_with_raised_eyebrow:

    kelly


    Nie im Leben, liegt die Ursache bei meinem Mann.

    Für ihn ist Micky sein Ein und Alles!!

    Er ist nun einmal tagsüber mit meinem Mann zusammen, da ich in der Praxis bin und nur Morgens früh und Abends mit ihm gehe.

    Gerade saß er neben mir, sprang vor und jaulte/schrie wieder auf, ohne dass ihn jemand berührte.

    Ich dachte schon mal an irgendein neurologisches Problem,,,


    Ich würde auf jeden Fall für Micky mal ein „Tagebuch“ führen

    Gute Idee!!

    Vielen Dank, für Eure Tipps. :thumbs_up:


    L.G

  • Manche Hunde zeigen bei Tierärzten so gut wie keine Schmerzen. Sie sind dann einfach zu angespannt.

    Aber ihr habt ihn ja schon ganz gut auf den Kopf gestellt.

    -Von was genau wurde denn ein MRT gemacht? Vielleicht klemmt er sich irgendwas ein und das schmerzt dann plötzlich.

    -Vielleicht hat es auch doch was mit seinem grauen Star zu tun.

    -wie alt ist euer Micky? Könnte es auch eine beginnende Demenz sein?


    Die Idee mit dem Tagebuch finde ich sehr gut.

    In jedem Fall drücke ich euch die Daumen, dass es am besten nicht wieder auftritt, oder ihr schnell herausfindet was es ist und ihm gut helfen könnt. 🍀🍀🍀

    "Man kann in Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln."

    (Astrid Lindgren)

  • Meine 1. Hündn hat ein ähnliches Verhalten gezeigt, sie schrie plötzlich ohne erkennbaren Anlass auf, die Tierärztin vermutete dann eine kleine Subluxation / Verrenkung in der Halswirbelsäule, die durch manche Bewegungen einen stechenden Schmerz verursacht.

    Sie bekam, soweit ich mich erinnere, ein Schmerzmittel, eine Zeitlang einen Schal um den Hals, das ging nach eonuger Zeit von allein wieder weg.

    Da war sie auch schon in höherem Alter.


    Ist die HWS geröntgt worden?

    Hunde haben diese Gabe, sie können deiner Welt ein anderes Gesicht geben, sie zu einem Ort machen, in den du dich kopfüber mitten hineinstürzen möchtest.

  • Einen echten Tip hab ich leider nicht -

    Dafür bräuchte es wohl eine Glaskugel , leider. :face_with_monocle:

    Ich würde vermutlich zunächst mal Schmerzmittel zum Ausschluss geben.

    Dann halt gucken was diagnostisch noch sinnvoll ist.

    Vielleicht hat er körperlich auch überhaupt nichts.

    Lottchen hab ich doch neulich auch beim hochnehmen entweder wehgetan ,ihr auf den Fuß gelatscht oder sie hat sich nur erschreckt.Aufgeschrien hat sie als hätte ich sie arg verletzt.

    Sie hat es nun mit der Flexileine , Hochheben Draussen verknüpft und findet das nun beängstigend. Hier Drinnen ist das kein Thema . :face_with_monocle:

    Viel Glück bei der Suche . :four_leaf_clover: :four_leaf_clover:

    ....und sobald du die Antwort gefunden hast ,ändert das Leben die Frage.

  • Nimmt er beim überstreifen des Geschirrs den Kopf hoch? Dann spräche das auch für den Hals.

    Filmen finde ich auch sinnvoll. Du kannst doch filmen, wenn Dein Mann das Geschirr an- oder auszieht?

  • Hallo, ihr Lieben,

    Von was genau wurde denn ein MRT gemacht?

    Vom kompletten Hund.

    -Vielleicht hat es auch doch was mit seinem grauen Star zu tun.

    Glaube ich weniger, denn es ist ganz im Anfangsstadium.

    Micky, ist 11 und an Demenz, habe ich auch schon gedacht.

    Ist die HWS geröntgt worden?

    Ja, erst wurde geröngt, dann das MRT gemacht.

    Du kannst doch filmen, wenn Dein Mann das Geschirr an- oder auszieht?

    Es betrifft nicht einzig das Geschirr.

    Heute Vormittag, saß er neben mir und jaulte/schrie auch wieder, obwohl ihn NIEMAND berührt hatte.


    Danke, nochmals euch Allen,,, :thumbs_up:


    L.G

  • Erinnert mich etwas an meine Beageline ... die hatte sich mal vor Jahren irgendwas am Hals verzogen.

    Da hatte sie dann auch bei ganz bestimmten Bewegungen (z.B. wenn sie lag und den Kopf in eine bestimmte Richtung gehoben hat) ganz plötzlich gequietscht.

    Das war nach ein paar Tagen dann wieder weg - noch bevor aufwendige Untersuchungen anrollten, daher gab es keine exakte Diagnose.


    Mein Fransentierchen hatte das kürzlich nach einer Impfung dass die linke Halsseite sehr empfindlich war und sie dann bei bestimmten Bewegungen aufschrie.

    Gab nach Rücksprache mit der TÄ einen Tag Schmerzmittel und danach wars wieder weg ... kam ja nur von der Spritze)



    Im Zweifel würde ich mal für ein paar Tage durchgehend Schmerzmittel geben (und hoffen dass es wieder ganz weg geht ... !! )



    Im Übrigen war meine Schäfi seinerzeit auch so ein Held, und hat beim Tierarzt fast nie Schmerzen gezeigt.

    Da kam ich mir dann auch manchmal etwas doof vor, wenn der TA alles durchknautschen konnte und nix reproduzierbar war!


    Gute Besserung für Micky!

  • Gibt es noch anderweitige Veränderungen, die euch an Micky aufgefallen sind?

    Wirkt er an sich "klar" auf euch, oder gibt es Situationen, in denen man das Gefühl hat, dass er sich nicht richtig räumlich orientieren kann, bzw. nicht richtig "anwesend" ist?

    Reagiert er ungewöhnlich auf bekannte Situationen? Neuerdings schreckhafter, ängstlicher, unsicher?

    Sonst ist er unauffällig? Temperatur, Blut, Reflexe? Kopf war unauffällig?

    Bekommt er Medikamente für die Darmerkrankung, die ggf. Nebenwirkungen verursachen könnten?


    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr bald herausfinden könnt, was mit Micky los ist.

  • Ach Mensch, das tut mir leid für den armen Kerl. Eine Idee habe ich aber leider auch nicht, wünsche euch aber, dass ihr doch noch den Grund für sein Schreien herausfindet. :four_leaf_clover: :four_leaf_clover: :four_leaf_clover:

  • Hallo, ihr Lieben,


    Vorab erst einmal ein dickes "DANKE", auch vom GöGa, für die vielen Tipps, Daumendrücker und die guten Wünsche. :red_heart: :red_heart: :red_heart: :red_heart:

    Es ist schön zu wissen, dass es liebe Menschen gibt, die Anteil nehmen und das Beste geben, um zu helfen.



    Gibt es noch anderweitige Veränderungen, die euch an Micky aufgefallen sind?

    Ja, die gibt es in der Tat.

    Seit einiger Zeit, ertappe ich ihn immer wieder mal, dass er vor einer bestimmten Wand steht, sie anschaut, obwohl es dort nichts gibt.

    Auf Ansprache, wirkt er leicht irritiert.

    Ängstlich und unsicher, war er eigentlich immer.

    Seine Geschwister, ebenfalls.

    Ich vermute, dass das auch die Abgabegründe der anderen HH waren.

    Micky, ist der Einzigste, von insgesamt 6 Welpen, der noch bei seinen ursprünglichen Besitzern ist.

    Seine Geschwister, wurden nach und nach abgegeben. :crying_face:

    Eine vermehrte Schreckhaftigkeit, ist uns ebenfalls aufgefallen.

    Sonst ist er unauffällig? Temperatur, Blut, Reflexe? Kopf war unauffällig?

    Ja, das war alles unauffällig.


    Bekommt er Medikamente für die Darmerkrankung, die ggf. Nebenwirkungen verursachen könnten?

    Eine Dauermedikation, bekommt er nicht.

    Bei Bedarf, bekommt er ein Pulver,,,Enterogelan, unter's Futter und Buscopan, wenn er Bauchschmerzen hat.

    Beides, hatte er aber als es anfing, nicht bekommen.

    Buscopan, bekam er in der TK gespritzt, als er das 2. Mal dort war.

    Das erschliesst sich mir auch nicht, aber leider ist Herrchen immer zu nervös, um irgendwas zu hinterfragen. :face_with_rolling_eyes:

    Heute früh, als ich mit ihm von der Gassirunde kam und ihm die Pfoten abputzen wollte, kam wieder ein Aufschrei von ihm-

    Ich hatte ihn noch nicht einmal berührt!!!

    Ich verstehe das alles nicht,,,, :face_with_open_mouth:


    L.G

  • Ich würde mit Micky mal zur Physio gehen, evtl. hat sich nur ein Wirbel verschoben.

    Drückt der auf einen Nerv, kann das bei bestimmten Bewegungen höllische Schmerzen bereiten.


    Da Micky schon älter ist, könntet ihr auch mal Karsivan versuchen.


    Gute Besserung dem kleinen Männlein.

  • Die Sache mit der Wand erinnert mich an die demente Luzie. Das war allerdings schon im fortgeschrittenen Stadium der Demenz .

    Hören und Sehen waren damals ebenfalls sehr eingeschränkt.

    Vielleicht da nochmal schauen. :four_leaf_clover: :four_leaf_clover: :four_leaf_clover:

    ....und sobald du die Antwort gefunden hast ,ändert das Leben die Frage.

  • Die Sache mit der Wand erinnert mich an die demente Luzie. Das war allerdings schon im fortgeschrittenen Stadium der Demenz .

    Hören und Sehen waren damals ebenfalls sehr eingeschränkt.

    Vielleicht da nochmal schauen. :four_leaf_clover: :four_leaf_clover: :four_leaf_clover:

    Bei Wannabe ebenfalls. Auch sie konnte zum Schluss kaum noch sehen und hören. Und nachts habe ich eine aufgelöste, orientierungslos Wannabe von der Wand weg "gerettet".

    Mir kam das mit der Demenz bei Micky iin den Sinn, weil ich mir vorstellen könnte, dass er einen orientierungslos Moment haben könnte wenn er so schreit, und kurz in Panik gerät.

    "Man kann in Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln."

    (Astrid Lindgren)

  • bekommt er Medikamente? Biggi

    Ich hatte danach gefragt, weil auch bei Carlino „schreien“ aufgetreten war nach einem Medikament gegen Giardien. Alles, was er in letzter Zeit bekommen hat, hatte er außerdem nicht vertragen und mit Durchfall reagiert.

    Hat Micky ein Spot, Halsband oder Tabletten gegen Zecken? Auch darauf wäre vielleicht so eine Reaktion denkbar. Oder irgendetwas anderes?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!