Was landet bei euch im Napf?

  • Was findet der Hund im Napf vor? 22

    1. Trockenfutter (9) 41%
    2. Nassfutter (9) 41%
    3. Gekochtes oder Gegartes (7) 32%
    4. Rohfütterung oder auch BARF (5) 23%
    5. Mal dieses, mal jenes, wonach uns grad der Sinn steht (4) 18%
    6. Ich habe meinen Hund gefragt und er meint: "Hier gibts nie was zu essen und falls doch, dann IMMER zu wenig!" (11) 50%

    Keine Ahnung ob es so einen Thread schon gibt, aber ich hab so auf den groben Blick keinen gefunden, also: Was füttert ihr? Und warum gerade das? Gibts immer nur das gleiche, eine Sorte quasi, oder wird auch mal durchgewechselt? Vertragen eure Hunde alles oder gibt es Dinge die gar nicht gehen? Es dürfen natürlich mehrere Auswahlmöglichkeiten getroffen werden.

    Liebe Grüße aus dem Moseldelta wünscht Tanja mit dem Rippchen-Trio

    Lucas: Podenco-Greyhound-Mix, 2008

    Pepper, Galga, 2017

    Paul, Galgo, 2018

    Unvergessen und uns bereits vorausgegangen: Ohrenhund Laky, Galgo-Seelchen Rapido und Bonsaiwolf Ayuna

  • Bei uns passt alles außer Barf, bei Lynnko nur der letzte Punkt

    Ich brauche diese Impfung dringend! Mein Hund und ich hatten aus Versehen Zungenkontakt.     

    (Milhouse van Houten)

  • Eigentlich barfe ich. Taavi wird jetzt aber erstmal mageschonendes TroFu bekommen. Eigentlich verträgt der alles, aber gerade hat er Magenprobleme.

    Nuka ist unglaublich mäklig. TroFu geht mal einen Tag, dann hätte der Prinz gerne wieder etwas standesgemäßes. Er hat auf einer Trekkingtour mal 6 Tage gehungert weil ihm das luftgetrocknete Fleisch nicht gefiel. Dosenfutter findet er noch ganz gut, ich aber nicht. Da stinken die Hunde zum Himmel. Das gibt es nur mal ab und zu wenn ich unterwegs bin. Sein Barf liebt er aber

    -Glück ist nur echt, wenn man es teilt-

    Alexander Supertramp

  • Nach langer rumprobiererei ( Nassfutter ,Trofu ,Selbstgekocht ) und diverser Unverträglichkeiten gibt es als Standardfutter Lupovet " IbDerma Hyposens" . Das hat Lottchen erstmal auf die Beine gestellt.

    Mittlerweile bekommt sie auch immer mal wieder was Gekochtes zwischendurch oder eine Dose - hier allerdings nur Ziege.

    Lottchens Liste an "Verträgt sie nicht " ist lang.

    Kleine Mengen an "Verträgt sie nicht" aber "hat sie Lust drauf" gehen.

    ....und sobald du die Antwort gefunden hast ,ändert das Leben die Frage.

  • Regelmäßig gibt es morgens Trockenfutter - bleibt stehen, abends Nassfutter.

    Außerdem muss Gemüseben morgens mindestens eine halbe Kohlrabi haben. Wenn Bonni nicht aufpasst, ist ihre Hälfte auch weg. Dafür kriegt sie Gurke.

  • Der große Bubi frisst kaltgepresstesTrockenfutter und etwas höherpreisiges Nassfutter. Selten mal gekochtes oder roh,

    er ist etwas schwierig mit dem Futter und mag vieles nicht wirklich gerne.


    Die kleine Kröte bekommt Barf und Nassfutter, dazu Trockenfutter fürs Training.

  • Hier gibt es Barf und Selbstgekochtes für Quinta.

    Für Aidas Saumagen gibt es Barf, Selbstgekocht, Trockenfutter (Belohnung), Nassfutter (Belohnung) und dazu bekommen beide die Reste vom Tisch wenn es hundegerecht ist.

  • Stimmt, für Essensreste hab ich vergessen einen extra Punkt zu machen.


    Zu uns: Ich habe die letzten Jahre TroFu gegeben weils einfach war und gut lief, davor habe ich viele Jahre lang roh gefüttert. Bin jetzt wieder beim Selbstmachen angekommen, da ich zwei Hunde haben die spezielle Diäten brauchen und bei denen wir unter TroFu keine 100% Zufriedenheit erlangen konnten. Sie bekommen gegartes Muskelfleisch, dazu Kohlenhydrate, püriertes Gemüse/Obst, Öle und Zusätze nach Bedarf. Bei Pepper auch viel Quark und Eier, da sie purinarm ernährt werden muss. Das Fleisch gare ich bisher nicht selbst, sondern besorge reines Muskelfleisch aus der Dose. Der nicht gerade geringe Anteil an Kohlenhydraten sind hier meist aufgeweichte Flocken, um sich das Leben etwas einfacher zu machen. Das geht jetzt schon einige Wochen so und es läuft wirklich gut, sodass ich es beibehalten werde. Vieles hat sich verbessert, sowohl Lucas Verdauung als auch Peppers pH-Wert vom Urin, auf den man bei ihr achten muss. Die Neigung, Kristalle zu bilden, ist weg. Und sie nimmt automatisch mehr Flüssigkeit zu sich.


    Paul ist der einzige der öfter abweichend eine Dose Nassfutter (MAC's, Granata Pet oder Bewi Dog) gestreckt mit Kohlenhydraten bekommt, das klappt auch ganz gut bei ihm. An allen anderen Tagen bekommt er genauso Gekochtes wie die anderen auch.


    TroFu ist hier nur noch Leckerli.

    Liebe Grüße aus dem Moseldelta wünscht Tanja mit dem Rippchen-Trio

    Lucas: Podenco-Greyhound-Mix, 2008

    Pepper, Galga, 2017

    Paul, Galgo, 2018

    Unvergessen und uns bereits vorausgegangen: Ohrenhund Laky, Galgo-Seelchen Rapido und Bonsaiwolf Ayuna

  • Paule bekommt verschiedene Sorten rohes Fleisch und Blättermagen. Fisch frisst er nur angedünstet. Dazu Gemüsepampe, die ich alle drei Wochen zubereite und portionsweise einfriere.

    Obst mag er nur in Kombination mit Hüttenkäse, Haferbrei und Eigelb (zwei Mahlzeiten pro Woche). Da er Knochen grundsätzlich vergräbt, ergänze ich mit Micromineralien. Zu jeder Mahlzeit gibt es etwas Öl, meist Hanf- und Leinöl im Wechsel.

    Daneben stehen getrocknete Hühnerhälse und Pansen bei ihm hoch im Kurs. Belohnung gibt es aus der Leberwurst- oder Lachscremetube. Als Betthupferl und gegen Magengrummeln bekommt er jeden Abend zwei Stückchen getrocknetes Brot mit Schmalz.

  • Esmi hat ja auch drölfzig Unverträglichkeiten und ich bin so froh, dass wir jetzt eine funktionierende Kombination gefunden haben.


    Morgens - VetConcept Trockenfutter Ziege

    Abends - VetConcept Dosenfutter Wild


    Hari bekommt aus Bequemlichkeit und zur sicherheit, falls #smi doch mal was klaut, einfach das gleiche Futter. Bei ihm muss man nur aufpassen, dass es nicht allzu fettig ist, gerade bei den Kausachen, ansonsten verträgt er alles.

  • Hier auch in erster Linie rohes Fleisch mit selbst gekochter Gemüsepampe.

    Dazu je nach Vorhandensein und Lust und Laune:

    Flocken, altes Brot, Reis, Nudeln.

    Immer ungefähr 50 % Fleischanteil.

    Dazu Öl und Mineralien und Kräuter.


    Aber auch alles andere.

    Selten eingeweichtes Trockenfutter, weil es nur mit Leberwurstbeimischung genommen wird.

    Essensreste.

    Dose in erster Linie im Urlaub und da die praktischen Aluschalen, die aber natürlich viel Müll ergeben. Aber im Auto und auf dem Berg, da habe ich noch nichts gleich praktisches gefunden.


    Carlos verträgt seit neuestem keine Knochen mehr und reagiert auf Hühnerbeine und Hälse mit extremem Durchfall.

  • Hier gibt es Trockenfutter. Für Lupus muss meist noch eine Kleinigkeit für den Geschmack (Quark, Babygläschen, Wurstpaste, Käse,...) rein. Gelegentlich kommen Essensreste wie Kartoffeln, Fisch oder Fleisch dazu.

    Jeden Morgen wenn ich zur Arbeit gehe gibt es eine Zahnputzstange. Für Suchspiele und gelegentlich zur Belohnung mal ein Leckerli.

    Und häufig Obst.

    Und für Wanti grundsätzlich und immer vieeeel zu wenig!

    "Man kann in Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln."

    (Astrid Lindgren)

  • Nassfutter, Nutri Canis, Känguru & Okra, hypoallergen.

    Leckerchen: selbstgedörrt.

    Alles allergiebedingt, nicht freiwillig.


    Aber... er bekommt auch viel von mir.

    Reste. Nudeln, Reis, Kartoffeln. Saucen, Suppen, Jogurt, Pudding...

    Wenn er sonst schon nichts darf...

    LG,
    Nicky & Caillou

    “They say time heals all wounds, but that presumes the source of the grief is finite”

    Magnus Bane

  • Meine bekommen hauptsächlich Trockenfutter. 100 verschiedene Sorten.

    Zwischendurch mal Nassfutter und oft das was vom Kindchen so übrig bleibt.

    Von Lumi und Fluse wird alles vertragen. Bei Amy muss man etwas aufpassen denn z.B von Mais bekommt sie Durchfall.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!