Hohes Alter - hoher Aufwand.... Austausch über den Umgang mit unseren geliebten Senioren

  • 40 kg ist schon eine Hausnummer, und ja... bei holperigen Wegen geht das natürlich auch eher schwer für dich und auch für sie ... Ihr soll ja dann auch nicht schlecht werden bei dem Gerumpel. ;)


    War ja auch nur so eine Idee, damit du eventuell auch längere Wege machen könntest, wenn DU es wolltest.


    Ich kann echt gut nachvollziehen, wie das mit einem alten Hund ist. Jerry war ja am Ende auch ziemlich schwach in den Hinterläufen, und ich habe ihn eine Zeitlang in kleinen Übungseinheiten auf einem Spielplatz über niedrige Hindernisse eher steigen als springen lassen oder auch mit den Vorderläufen auf eine Bank stellen lassen. Ich habe das aber relativ schnell wieder sein lassen, weil ich ihn damit teilweise auch überfordert habe. Er bellte bei diesen Übungen ziemlich motzig, war aber dennoch auf die Leckerchen gierig und hat widerwillig mitgemacht. Aber schön war das - glaube ich - nicht für ihn, weil er teilweise überfordert war.


    Ich denke mal, dass regelmäßige Spaziergänge, je nach Tagesform und Vermögen, das Beste ist, was du für ihre Fitness machen kannst. Wenn sie dann auch noch gerne ins Wasser geht, ist schwimmen auch gut, aber im Moment sicherlich nicht so angesagt wegen der Temperaturen.


    Hast du mal über Physio nachgedacht? Die habe ich ja auch ca. 2 Jahre lang mit Jerry machen lassen, und das hat ihm auch recht gut getan.


    Ich wünsche euch ganz viele gute Tage und viele Schmusephasen! :))

  • Ich hatte ja einen Anhänger hinter dem Fahrrad mit Effie und Oona drin, als Effie sehr alt wurde und Oona nicht mehr so gut laufen konnte.

    3 x 15 kg = 45 kg hinter dem Fahrrad, das machte keinen Spass. Da sind wir lieber hier um die Ecken gedackelt.

    Später Effie an der Leine oder sie blieb zu Hause und verlief sich in unserem Winzgarten.

  • Ich bin dankbar für jede Anregung. Das mit Deiner Gymnastik habe ich damals in Deinem Thread noch verfolgt und fand ich eigentlich ganz gut. Habe ich mit Finja auch teilweise ausprobiert.

    Finja macht sehr gerne Wassertreten und mein TA meinte mal Wassertreten ist eigentlich noch besser als Schwimmen. Schwimmen mag sie bei der Kälte nicht, mochte sie aber noch nie. Ist ein Sommerschwimmer, aber auch da mochte sie schon länger nicht immer mit zunehmenden Alter.

    Wassertreten machen wir schon länger regelmäßig, ist ja auch eine gute Physio und ich hatte auch immer das Gefühl, daß ihr das gut tut. Aber heute beendet sie das dann auch schon mal von sich aus.

    Die Übungen, die ich mir da im Internet ausgeguckt hatten sind auch keine Turnübungen, sondern auch eher Physio. Sie soll einfach nur auf leichten Drück auf die Hinterbeine, den Rücken oder die Kniegelenke mit Gegendruck reagieren. Macht sie auch, wenn sie ein Leckerchen erhofft, aber manchmal setzt sie sich dann auch einfach hin und hat keine Lust.

  • Ich kann deine Sorgen sehr gut verstehen.


    Mit Lupus ist es da ähnlich - ich denke sogar schlimmer.

    Auch er hat eine sehr schwache Hinterhand, was wohl vom Rücken her kommt. Er schleift auch etwas und man sieht deutlich, dass er etwas Koordinationsprobleme hat.

    Letzte Woche hatte er 2 kurze Krampfälle, und ich habe das Gefühl, dass sich sein Gangbild seither etwas verschlechtert hat.

    Sitzen mag er eigentlich nicht mehr. Er legt sich dann lieber ab.

    Trotzdem hüpft er noch aufs Sofa und hoppelt rennt mit seinen Mädels, wenn wir sie treffen.

    Physio ist bei ihm keine Option. Er lässt sich nicht von fremden anfassen und entspannt sich auch nicht gut in deren Nähe wenn er im Mittelpunkt steht.

    Ich massieren ihn sehr viel, was er sehr genießt und gerne auch einfordert.


    Ich habe große Angst vor dem Tag, an dem er nicht mehr hoch kommt, und das treibt mich momentan sehr um.

  • Manchmal frage ich mich, ob man Tiermedizin studieren sollte, bevor man ein Tier hält.


    Vor einiger Zeit lief Finja ja so schlecht. Und ich hatte ja geschrieben, daß es mit Gabe von dem Kortison wieder schnell besser war. Da habe ich mich schon gefragt, warum muß ich darauf kommen und nicht der TA.

    Seit einigen Wochen habe ich das Problem, daß Finja echt dünne Häufchen macht. Es ist nicht richtig Durchfall, sie muß nicht zwischendurch raus, aber es ist nicht perfekt. Was mich nervt, da sie ja mittlerweile kackt und pißt wo sie geht und steht und mit Vorliebe bei uns in der Hof-/ Wohnanlage habe ich immer wieder Probleme die matschigen Häufchen vom Boden wegzubekommen. Die Hälfte klebt noch verschmiert auf dem Boden, irgendwie mache ich mir Sorgen, daß da Ärger vorprogrammiert ist. Das kann nicht so weitergehen. Darüber hinaus pupst sie wie ein Weltmeister, teilweise stinkt es wie ein Jauchefaß hier in der Wohnung.

    Also mal überlegt, woran kann das liegen. Ich hatte ihr nochmal so ein Pülverchen für Senioren bestellt, enthält viele Vitamine, ein bißchen Teufelskralle und MSM und ein bißchen mehr. Hatte dann das mal in Verdacht und habe es mal weggelassen. War es aber nicht, alles unverändert. Dann kann es nur am Novalgin liegen oder ihre Bauchspeicheldrüse macht mal wieder Probleme, aber das war eigentlich krasser. Da hatte sie ständig richtig Durchfall. Im Beipackzettel steht aber nicht wirklich was von Durchfall, aber das Internet half. Da gab es doch recht viele Menschen, die auch mit Durchfall und so zu tun hatten. Und noch vieles andere.

    Da ich ja sowieso im Nachhinein der Meinung war, daß es nicht am Schmerzmittel sondern am abgesetzten Kortison lag, habe ich mich heute entschieden ihr das alte Schmerzmittel wieder zu geben (hatte noch 5 Tabletten).

    Und siehe da, kein Pupsen mehr. Heute Morgen Häufchen noch dünn, aber heute Abend schon was fester. Ich hoffe es geht so weiter.

    Und ganz krass, Finja war die letzten Wochen immer so wackelig. Sie torkelte fast. Besonders morgens. Da bekommt sie ca. eine Stunde vorm Spazierengehen ihr Futter mit Medis. Und oft ist mir schon aufgefallen, daß sie Nachmittags oder Abends vor dem Füttern mit Medis besser drauf war. Jahrelang war das anders, sie war immer morgens fitter. Und heute war sie viel weniger wackelig. Und auch wieder interessierter an der Umwelt, hat besonders heute Abend wieder viel mehr geschnüffelt und markiert. Als Nebenwirkung vom Novalgin wird auch Kreislaufprobleme, Schwindel und Müdigkeit beschrieben. Es kommt mir so ein bißchen der Verdacht, daß ich gefühlsmäßig richtig lag, daß sie es womöglich nicht so gut verträgt.

    Jetzt versuchen wir es erstmal weiter mit dem Previcox. Schlechter laufen tut sie nicht. Wenn sich das so stabilisiert, werde ich ihr wieder Previcox beim TA holen.

  • Das mit dem Previcox war mal eine Nullnummer :( . Anscheinend ist es echt ausgereizt. Es ging 2 Tage gut und dann wieder ein katastrophales Gangbild. Nach einem Telefonat mit dem TA habe ich mich dann doch für das Medikament, was er mir damals schon gegeben hat und was so blöde lästig ist wegen dem Nüchtern geben, entschieden. Man findet im Internet echt nicht viel über das Galliprant, es ist noch recht neu, soll aber sehr verträglich sein und wenig Nebenwirkungen für Leber und Niere haben. Es wird in den USA wohl viel gegeben. Ich habe in einem anderen Forum einen Thread darüber gefunden, da waren eigentlich nur gute Erfahrungen.

    Heute hat sie es das erste Mal bekommen. Eigentlich war es kein Thema. Ich muß öfters morgens früh vor dem Aufstehen mal auf die Toilette und habe es ihr da auch direkt gegeben. Das wäre sicher öfters so möglich und bis zum Frühstück ist es dann locker eine Stunde. Sie bekommt dazu eine Minidosis Novalgin, bisher läuft sie noch nicht wie zugedröhnt. TA war auch der Meinung, daß dürfte bei der Dosierung nicht auftreten.

    Pupsen ist besser, Häufchen immer noch nicht so toll, aber sie bekommt jetzt nochmal eine Probiotikakur. Laufen war heute morgen echt ok. Ein bißchen wechselhaft, zwischendurch auch mal kurzzeitig was schlechter, aber im Großen und Ganzen besser als die letzten 2 Tage. Heute Abend wieder eher mäßig, zu Hause aber wieder schnell gut, vielleicht braucht es auch noch etwas, bis sich ein gewisser Pegel eingestellt hat. Mit dem TA bin ich jetzt so verblieben, daß wir die Packung jetzt erstmal aufbrauchen und dann weitersehen.


    Heute Abend haben wir ihre Jugendliebe, den Paul getroffen und die alten Herrschaften haben sogar ein bißchen geflirtet und sind rumgehopst. Das ist doch eigentlich ein gutes Zeichen. Danach hat sie erst gelahmt, war vielleicht was viel ^^

  • Ich kenne Hunde die gut unter Galliprant laufen, meine Hündin hat aber massiven Durchfall bekommen nachdem wir bei der richtigen Dosis waren.


    Edit: Durchfall ist die häufigste Nebenwirkung, deshalb gibt meine TÄ es nur noch auf ausdrücklichen Wunsch raus.

  • Schade, Ute, dass es mit dem Novalgin nicht hingehauen hat. Foxi bekommt es ja nun schon etliche Jahre und verträgt es zum Glück bestens und ohne jegliche Nebenwirkungen.

    Ich drücke mal die Daumen, dass ihr jetzt was passendes gefunden habt.

    (Hunde)Alterspflege ist wirklich nichts für Weicheier. Hier ist es auch ein ständiges Auf und Ab, was auch mächtig an den Nerven zerrt.

  • beowoelfchen

    Gibst du das Novalgin dauerhaft, oder nur phasenweise?

    Und wie hoch dosiert du das?

    Gibst du Tabletten oder Tropfen?

    Ich nehme die Tropfen, da sie für uns viel genauer zu dosieren sind. Ich gebe es Foxi tatsächlich bedarfsabhängig. Für öffentliche Dosierungsanleitungen wurde ich an anderer Stelle schonmal angezählt ( ;) ) daher schreibe ich hier nur, dass der Wirkungszeitraum 8 Stunden beträgt, wir aber in aller Regel mit eine Gabe morgens und Abends super zurecht kommen.

    Foxi bekommt es jetzt seit 2014 und hat absolut perfekte Blutwerte wobei ich mehr wert auf Schmerzfreiheit lege als auf mögliche Spätfolgen.

  • Finjas Häufchen werden langsam was fester. Ob es am Medikamentenwechsel, Schonkost oder am Probiotikum liegt weiß ich nicht. Morgen werden wir mal wieder normal füttern.

    Laufen? Hhm, weiß nicht so richtig, nach wie vor wechselhaft, nicht richtig stabil.

    Aber nicht wackelig und torkelig.

    Beim Novalgin ist vielleicht noch etwas Luft nach oben. Ich sollte ihr 2x 15 Tropfen geben, habe mich aber nicht richtig getraut wegen eben diesem Torkeln und bin noch was drunter geblieben. Da das aber bisher nicht auftritt, geht vielleicht doch 15 Tropfen.

    Bis Ende der Woche werde ich wohl erstmal noch abwarten, ob sich lauftechnisch noch was tut.


    Ja, es ist echt nichts für Weicheier und nimmt mich auch ordentlich mit. Meine Laune ist im Moment eh nicht so toll.

    Job und Corona schlauchen und machen mental echt müde, meine Haare gehen mir auf den Keks, ich muß DRINGEND zum Friseur und mir fehlt echt der Ausgleich zu dem ganzen Mist. Früher wären das lange Spaziergänge mit dem Hund gewesen, aber ist ja auch nicht. Die Sorgen um Finja setzen dem ganzem noch das Krönchen auf.

  • Ute, was bekommt Finja jetzt genau an Medikamenten?

    Übrigens gebe ich meinen Oldies inzwischen dauerhaft Bactisel (und Diätfutter), damit fahren wir gut. Das Bactisel-Pulver schmeckt beiden auch super.
    Seitdem gibt es gar keine Probleme mehr mit den :pile_of_poo: .


    Nein, das ist wahrlich nichts für schwache Nerven. Ich habe hier zwei sehr alte Hunde und es ist ein dauerndes Auf-und Ab.

    Heute morgen ist bei der kleinen Hündin der (bereits operierte aber leider rezidivierende) Tumor an der Lefze aufgebrochen.

    Das sie in dem Alter (17) noch so einen Mist bekommen musste tut mir in der Seele leid.

  • Oh, das tut mir sehr leid mit Deiner Hündin ;( , so ein Mist.

    17 ist aber auch schon ein stolzes Alter, da träumen wir von (oder auch nicht <X ).


    Bactisel kenne ich nicht, muß ich mal googeln.


    Finja bekommt Prednisolon wegen ihrer Allergie (Pollen, Hausstaub), z.Zt. 10 mg morgens. War auch schon mal mehr, aber im Moment geht es mit ihrer Allergie. Ganz ohne ging aber nicht, weil auf einmal massive Laufprobleme auftraten.

    Dazu z. Zt. Galliprant 100 mg 1x am Tag + 2x am Tag 10 Tropfen Novalgin (sollten lt. TA eigentlich 15 Tropfen sein). Das seit Samstag.

    Dazu kommt so ein bißchen was homöopathisches. 1x am Tag Grünlippmuschel schon seit Jahren, 2x am Tag MSM Pulver, alle 2 - 3 Tage Seealgenmehl, beides schon länger und seit ein paar Tagen ein Probiotikum.

    Finja wird gebarft. Sie bekommt nachdem letztes oder vorletztes Jahr eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz festgestellt wurde kein Rind mehr, sondern Pferd, ab und zu Fisch und selten Leber. Gut versorgt mit Ölen (Lein- u. Lachsöl). Ganz diäten muß sie nicht und kommt bisher auch ohne Enzyme klar. Also gibt es natürlich hier und da auch was zum Knabbern. An Gemüse bekommt sie zum Fleisch hauptsächlich Kartoffel, Banane und Möhre, ab und zu Apfel oder Gurke oder was ich so da habe. Und auch schon mal Essensreste (Nudeln, Reis).


    Sie frißt nach wie vor wie ein Scheunendrescher, das Highlight am Tag, und lümmelt wohlig hier zu Hause rum. Also eigentlich weit entfernt vom Abschiednehmen.

    Ich bin gerne für Verbesserungsvorschläge offen.

  • Ich bin gerne für Verbesserungsvorschläge offen.

    Nein, alles gut. Ich finde das klingt soweit sinnvoll, warte jetzt mal ab wie es mit dem Galliprant klappt.


    Meine Schäferhündin ist 15, die läuft jetzt seit über 1 Jahr unter PhenPred nachdem sie alle anderen Schmerzmittel nicht vertragen hat.

    Cortison ist halt immer irgendwie blöd wegen dem Muskelabbau aber man hat leider oft nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.


    Alles Gute für Finja, ich hoffe die neue Medikation klappt jetzt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!