Hohes Alter - hoher Aufwand.... Austausch über den Umgang mit unseren geliebten Senioren

  • Mit dem Galliprant läuft nicht so gut. 1. Tag besser, seitdem Stillstand. Wechselhaft gut und schlecht, eher schlecht. Werden wohl nochmal umstellen müssen.


    Ein bisschen Zeit würde ich dem Mittel schon geben. Bist du bei der vollen Dosis?

    Ja, eine ganze Tablette (100mg) plus 2x am Tag 15 Tropfen Novalgin. Das hat sie jetzt eine Woche bekommen und nicht wirklich eine Verbesserung.

    Heute Morgen hat sie Trocoxil bekommen. Heute Morgen Kacke, war mir aber klar. Ich hatte gestern Abend das Novalgin weggelassen, weil im Beipackzettel stand 24 Stunden vorher kein anderes Schmerzmedikament. Heute Abend besser. Ich weiß nicht so richtig, wann es wirkt, es ist ein Depotmedikament, braucht vielleicht was. Sie war aber gut drauf und wollte laufen. Ich habe ihr jetzt mal bei Lunderland Teufelskralle bestellt. Das haben wir noch nie probiert, vielleicht hilft das nochmal unterstützend.


    Verdauung ist auch noch nicht so ganz im Lack. So langsam habe ich den Verdacht, daß doch die Bauchspeicheldrüse wieder muckt. Das Pferdefleisch, was sie im Moment bekommt, kommt vom Schlachthof und ich muß echt sagen, das sieht anders aus wie das aus dem Barfshop hier. Aber 7 € pro Kilo ist schon eine Hausnummer. Jetzt hatte ich überlegt, ob ich sie nochmal vom Fleisch her umstelle. Der Barf-Shop hat eine wirklich gute I-Net-Seite, aber ich bin was irritiert. Der Gedanke war Kaninchen oder Fisch. Aber beides hat im Barf-Shop viel mehr Fett, mehr als manches Rind. Ich habe letztens mal im Freßnapf Lachs mitgenommen, der hat überhaupt nicht viel Fett. Komisch. Aber auf der Seite habe ich gefunden, daß sich was bei uns gewaltig verschoben hat. Finja bekommt zu viel Gemüse. Ich weiß nicht, wann sich das eingeschlichen hat. Meine Fleischlieferantin hat mal irgendwie sowas gesagt, mehr Gemüse, weniger Fleisch beim alten Hund. Aber das ist wohl auch nicht gut und kann auch zu Verdauungsproblemen führen.


    Das Bactisel habe ich gegoogelt. Liest sich gut. Wenn unser Probiotikum alle ist, werde ich das mal bestellen.

  • Es scheint zu helfen :gi23:

    Gestern Nacht wollte sie schon freiwillig eine komplette Nachtrunde laufen und das ohne zu lahmen. Heute Morgen auch deutlich besser. Und witzigerweise sah vorhin auch ihr Häufchen deutlich besser aus. So kann es weitergehen bitte.

  • Finjas Häufchen heute 1A! Das Probiotikum scheint anzuschlagen (oder das sie z. Zt. täglich nur das Cortison bekommt, oder ich das Gemüse runtergefahren habe... :/ ). Allerdings muß ich feststellen, länger als 2 Wochen reicht das Probiotikum nicht. Das Bactisel wird ähnlich dosiert, also schon absehbar, wie lange das reicht, ist allerdings einen Hauch günstiger. Ich denke, ich werde nochmal das Symbiopet probieren. Das hat sie damals schon mal bekommen, als ihre Bauchspeicheldrüseninsuffizienz festgestellt wurde. Das hat auch gut geklappt. Ist zwar etwas teurer, aber sehr viel ergiebiger. Außerdem arbeiten wir bei uns in der Praxis sehr viel mit Symbioprodukten und bekommen öfters von einer Vertreterin Besuch, vielleicht ist da mal was verhandelbar. Oder mal Chefin fragen, ob die andere Preise bekommt.


    Heute war ich im Barf-Shop. Lachs und Kaninchen dort haben tatsächlich so viel Fett (20% und mehr). Wie kommt mein TA da auf fettarme Kost? Der Unterschied zum Lachs da und vom Freßnapf scheint zu sein, im Barf-Shop ist die Haut mit gewolft, beim Freßnapf ist das gröber gewolft und in der Tat keine Haut zu finden. Ich habe mich jetzt mal versuchsweise für ein fettarmes Rindermuskelfleisch entschieden, hat gerade mal 4 % mehr Fett als das Pferdemuskelfleisch von ihm und sieht auch echt gut aus. Bei dem Fleisch vom Schlachthof bin ich mir echt nicht sicher, ob das wirklich nur Muskelfleisch ist. Ich habe irgendwie das Gefühl, die verbraten da alles was geht. Finja hat früher schon mal Rind vom Schlachthof bekommen, das sah auch schon anders aus wie das jetzt und stank wie Hölle. Das aus dem Barf-Shop riecht überhaupt nicht. Kostet allerdings fast doppelt soviel, wie das Rind, was meine Fleischlieferantin vom Schlachthof holt, aber ist nicht teurer als das Pferdefleisch von ihr. Das ist preislich ok, kann ich mit leben.


    Das Laufen ist nicht perfekt, aber besser als bisher. Habe mich auch schon mal gefragt, ob ich zuviel erwarte. Am WE war ich mit Bekannten und ihren Hunden unterwegs. Ihre Hündin ist ca. ein halbes Jahr älter als Finja und schon ewig langsam unterwegs. Nachdem auch sie die letzten Monate vermehrt Schmerzen hatte, ist sie lt. meinen Bekannten jetzt gut eingestellt. Wir sind länger nicht gemeinsam unterwegs gewesen, Corona und so, aber ich finde, sie läuft auch alles andere als astrein. Finja war dagegen noch der Turbo und hat auch noch viel mehr Quatsch im Kopf. Ich glaube, ich muß mal einen Gang runterfahren. Sie ist halt mittlerweile ein Ömchen und ich muß lernen, damit besser umzugehen. Ich glaube, ich bin was überempfindlich. Finja hatte schon ihr Leben lang immer wieder Laufbeschwerden, inkl. OP, Athrose etc, ich reagiere schon immer auf das kleinste Anzeichen von Lahmen. Vielleicht ist es jetzt mittlerweile normal.

  • Ich muss mich gerade auch mal etwas ausheulen.

    Ich bin körperlich einfach am Ende.

    Wir wohnen in einer Eigentumswohnung in der 2. Etage. Die Treppen sind auch nicht unbedingt begehfreundlich (recht steil).

    Wir tragen Foxi nun seit mindestens 5 Jahren die Treppe hoch, seit etwa 3 Jahren auch runter. Sie war noch nie gut Freund mit Treppen und ist immer mehr hoch- und runtergesprungen als langsam Schritt für Schritt zu machen.

    Durch ihre HD und dadurch bedingte frühe Arthrose ging es dann irgendwann nicht mehr - auch nicht mit Tragehilfe. Damit macht ihr Kopf komplett dicht und sie fällt über jede Stufe.

    Nun dachte man immer - naja, sie ist halt alt, es wird ja zeitlich begrenzt sein (hört sich schlimm an, aber so realistisch muss man sein).

    Foxi macht aber in keinster Weise den Eindruck, in nächster Zukunft gehen zu wollen, worüber wir mehr als dankbar sind.

    Aber die Treppen. 32-33Kg 4x täglich hoch und runter. Mein Mann nimmt es mir ab wo es geht, aber 60-70% der Runden bin halt ich zu Hause und es bleibt an mit hängen.

    Rückenschmerzen habe ich schon ewig, kein Wunder, seit heute neurologische Probleme im rechten Arm. Woher die kommen kann ich mir denken.

    Tragegeschirr etc. haben wir und hilft nicht, das Gewicht muss trotzdem getragen werden und da die Stufen so steil sind muss man das Föxchen in Brusthöhe schleppen damit sie nicht vor die Stufen wummst.

    Wohnung verkaufen/vermieten macht man auch nicht mal eben, vor allem denkt man immer - ein paar Monate schafft man noch. Und ein Umzug ist ja auch nicht gerade mal eben so bewerkstelligt.

    Und dann müsste man auch das passende finden.

    Ich weiß, dass es keine Lösung geben wird. Musste nur loswerden, dass alles gerade Mist ist und ein alter Hund kein Kinderspiel ist. ;)

  • 32 - 34 Klio ist schon eine Hausnummer! - Unser Jerry hatte "nur" 27 kg, und ab da ist jedes Kilo mehr schon nicht ohne...


    Wir hatten die letzten Monate ein Tragegeschirr, was uns sehr geholfen hat, allerdings war das An- und Ausziehen immer sehr lästig, obwohl Jerry das immer tapfer und geduldig mitgemacht hat. Allerdings haben wir zum Glück normal steile Treppen.


    Insofern kann ich nur weiterhin (wortwörtlich und im übertragenen Sinn) viel Kraft wünschen!


    Es kommt irgendwann die Zeit, in der man sogar das An- und Ausziehen der Tragehilfe vermisst....

  • Diese Tragegeschirre sind für einen Hund in dieser Gewichtsklasse auch nur bedingt hilfreich. In einem engen Treppenhaus macht das auch damit keinen Spaß.



    Man muss den Hund erstmal auf den Rücken bekommen. Das ist nicht mit dem recht bequemen Aufwuppen eines Rucksacks zu vergleichen. Und zumindest Snoti fand den Versuch nicht so toll. (Ich hatte das für die palliative Phase von Faffi ausgeliehen.)


    so weit

    Maico

    Jetzt neu: *in und *innen Bastelkit! Einfach ausschneiden und an den Begriff der Wahl ankleben. Wahlweise auch :in und :innen! (Der Lesbarkeit halber werden Texte in der klassischen Form verfasst.)

  • Man müsste etwas selbst basteln.

    Ich denke da an eine Hundebox, die so niedrig ist, dass sie nur liegen oder allenfalls sitzen kann und die man auf einer treppenfäfigen Sackkarre fest montiert.

    Wenn man ihr die schönfüttert, sie muss die natürlich erstmal in der Wohnung total gemütlich finden, könnte das was werden.

  • Vielleicht in Verbindung mit sowas?

    https://www.frankonia.com/p/19…UyQ7ZEAQYASABEgLfNPD_BwE#


    Vorausgesetzt Du kannst mit dem Gewicht auf dem Rücken aus der Hocke aufstehen. Treppab könnte man sich ja auf die oberste Stufe setzen, um das zu schultern (ob nun Gurt oder Kraxe), aber man muss das unten ja auch hinbekommen. Wenn die Treppe steil ist, ist ja unten vermutlich auch kein Platz für ein Podest, um das zu erleichtern.

  • Hochwertiges Tragegeschirr mit Schultergurt haben wir. An- und Ausziehen ist nervig, macht Foxi aber gut mit. Aber wie Maico schon schrieb - in dem Treppenhaus keine wirkliche Hilfe weil zu steil. Außerdem ist die einseitige Belastung der Schulter irgendwie noch schlimmer.

    Lastenkarren für Treppen auch schon überlegt, muss aber die Hausgemeinschaft zustimmen da die Treppenstufen (altes Holz) darunter leiden werden. Und die Hausgemeinschaft ist hier keine Gemeinschaft. Die freuen sich über jeden Stein, den man einen in den Weg legen kann.

    Rucksackartige Hilfen haben wir probiert - ich bekomme sie unten nicht hoch. Also hänge ich wie ein Käferchen rum und es ist ein klasse Anblick für alle Beteiligten.

    Aber eure Ideen sind super! Freue mich über jede einzelne. Ein Lastenaufzug an der Hauswand wäre wahrscheinlich das Beste. ;)

  • Ohje.. ja ich kann dich verstehen. Auch wenn meine Hündin in den letzten Jahren dann von ursprünglich 29kg auf unter 20kg abgemagert war. Täglich 8-10x Tragen merkt man dann auch.

    Aber meinen alten Rüden habe ich auch öfter getragen, der hatte 34kg. Das ist schon nicht so angenehm.


    Ich hätte Foxi übrigens niemals auf so ein Gewicht geschätzt. Wie groß ist sie denn?


    Es ist alles belastend und man tut es trotzdem gerne. Und ja, man darf auch jammern.

    Ich habe jetzt 2 Jahre Intensivpflege von zwei alten Hunden hinter mir. Es zerrt sehr, sehr stark an den Nerven weil immer wieder was neues dazukommt.


    Eine Idee habe ich leider auch nicht. Ich habe mit Tragegeschirr getragen, das ging jetzt bei unter 30kg sehr gut.

  • Bei den Ideen wird es Minyok übrigens... aber...


    Irgendwelche Indoor Lösungen? Also Welpenpads z.B.?


    so weit

    Maico

    Jetzt neu: *in und *innen Bastelkit! Einfach ausschneiden und an den Begriff der Wahl ankleben. Wahlweise auch :in und :innen! (Der Lesbarkeit halber werden Texte in der klassischen Form verfasst.)

  • Foxi ist irgendwas um die 55cm Schulterhöhe. Hat noch immer eine tolle Taille, Rippen gut fühlbar aber einen recht ordentlichen Brustkorb.

    Sieht man hier vielleicht



    Sie ist beim Tragen auch eher der Typ "Nasser Sack". Tito hat eine ganz andere Körperspannung und lässt sich viel viel einfacher tragen.


    Ich hatte auch große Hoffnungen beim Tragegeschirr. Das Problem ist tatsächlich die blöd steile Treppe.

  • Mir fällt noch so etwas wie eine Seilwinde für Lasten ein, ... wenn denn ein Balkon oder Fenster gut zu erreichen wäre.

    Wohnzimmerfenster. Das Problem: Wie installieren. Hausgemeinschaft gibt kein ok für externe Montage. Und alles incl. Fenster ist Mitbeschlussfähig. Und ja, wir haben es recht ätzend erwischt. ^^


    Habe schon über so einen Welpenrasen nachgedacht. Fühle mich dann als Tierquäler. Sie kann ja nichts dazu, dass wir das Thema Wohnung und alter Hund nicht komplett überdacht haben. Bei der letzten Kreuzbeinzerrung hätte ich aber fast bestellt.

    Vielleicht sollte ich vorsichtshalber mal doch ordern. Mir graut es momentan tatsächlich vor jeder Gassirunde.

  • Nein, das hat nichts mit Tierquälerei zu tun, sie darf ja trotzdem noch spazieren, aber ein- oder zweimal pro Tag wenige rauf und runter macht schon was aus

    Auf Dauer nimmt die Seele die Farbe deiner Gedanken an

    Marc Aurel

  • Wo hat sie denn die Schmerzen? Es gibt ja auch Gurte die man unter den Bauch packt um nur den hinteren Teil hoch zu heben. Dann hättet ihr nicht das ganze Gewicht dass ihr tragen müsst. Hilft natürlich nicht wenn ihr die Ellenbogen auch weh tun

    -Glück ist nur echt, wenn man es teilt-

    Alexander Supertramp

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!