Camping mit Hund

  • Ich mache jetzt mal ein neues Thema auf. Ich glaube bei uns wird es nun ziemlich ernst mit der Anschaffung eines Campers. Wollten wir eigentlich schon lange. Aber als das Haus weitgehend abbezahlt und vernünftiger finanzieller Spielraum da war, kam auch Corona und die Preise sind wie bekloppt in die Höhe geschossen. Und überhaupt war kaum was am Markt zu bekommen.


    Einen nicht unerheblichen Teil unseres finanziellen Spielraums haben wir zwar in die Terrassenüberdachung + Markisen und in die Photovoltaikanlage gesteckt, aber ein bisschen was ist schon noch da und im nächsten Jahr ist das Haus komplett abbezahlt. Also sind wir am Samstag einfach mal gucken gefahren und ich glaube, wir haben das perfekte Modell für uns entdeckt. Ist erst letztes Jahr auf den Markt gekommen, also hatte es auch was gutes mit der Verzögerung.


    Es ist ein cooler Mix aus T6-Bus und vollwertigem Wohnmobil und nur 5,89 m lang - also echt kompakt.


    Jetzt brauchen wir nur noch ein supergutes Angebot…. und dann könnten wir künftig so ziemlich jedes Wochenende irgendein Mittelgebirge unsicher machen. Mit ordentlich Bequemlichkeit und Luxus, so wie sich das für uns alte Säcke gehört…


    Hier mal ein Link zu - hoffentlich bald - unserem künftigen Camper (wir möchten das Modell mit der Tür im Heck und der großen face-to-face-Mittelsitzgruppe, die man zum Bett umbauen kann.


    Ich mach’ mir Sorgen über den Biernachschub. Nach diesem Kasten und den anderen ist nur noch ein Kasten übrig.

    (Homer Simpson)


  • Ihr macht es genau richtig, wir hatten verschiedene Bullis,Zeltanhänger,Wohnmobil.


    Es hilft im Grunde null ,wer was empfiehlt, man muss es selber anschauen und entscheiden.


    Wichtig ist dass ihr Auffahrkeile gleich mitbestellt, an manchen Orten gibt es kaum gerade Stellflächen 😁🤗.

  • Wichtig ist dass ihr Auffahrkeile gleich mitbestellt, an manchen Orten gibt es kaum gerade Stellflächen 😁🤗.

    Ach, wir nehmen dann einfach ein paar Holzscheite aus eurem Carport… :beaming_face_with_smiling_eyes:

    Ich mach’ mir Sorgen über den Biernachschub. Nach diesem Kasten und den anderen ist nur noch ein Kasten übrig.

    (Homer Simpson)


  • wir hatten verschiedene Bullis,Zeltanhänger,Wohnmobil.

    Ich bin ja quasi im Wohnwagen groß geworden (meine ersten 6 Lebensjahre habe ich zu 80 % im Wohnwagen gelebt, danach wurde es wegen der verdammten Schulpflicht dann weniger und hat sich auf die Ferien beschränkt) und auch Jens hat in seiner Kindheit viele Urlaubsreisen im Wohnwagen verbracht.


    Früher war auch Zelten für mich total fein, aber ehrlicherweise habe ich dazu heute keine Lust mehr.


    Was mich an den klassischen Wohnmobilen, also dem „Standardgrundriss“, der sich in den letzten Jahren durchgesetzt hat, stört, ist dass im Grunde die Hälfte des Platzes (das komplette Heck) vom Bett belegt ist. Ich finde das totale Platzverschwendung. Bett brauche ich doch nur nachts. Aber finde mal was mit Hecksitzgruppe zum Umbau als Bett. Ist total selten und meistens sind es dann die riesigen Luxusmobile. Und wir waren uns einig, dass wir nix großes wollen - 7 Meter ist einfach schon zu viel. Nachteil am Campervan ist, dass man da Abstriche beim Bad machen muss. Aber vollwertiges Bad wäre schon gut. Die nächste Pandemie kommt bestimmt!


    Jetzt ist es echt so, als hätten die extra für uns ein eigenes Modell entwickelt.


    Absolutes Muss ist, dass der Camper winterfest ist, also beheizbare Tanks, vernünftige Isolierung,... Solar (mindestens vorbereitet), idealerweise ausgerüstet für 3 Tage autark unterwegs sein. Aber vieles kann man ja auch selber nach- oder umrüsten. Mein Papa hat jahrzehntelang nebenher seinem besten Freund mit dessen Campingladen geholfen, also gerade bei Reparaturen und Umbauten. Der kennt sich richtig damit aus. Und auch, wenn der Campingladen zwischenzeitlich verkauft wurde, auf dem Papier besteht der Laden noch (weil darüber immer noch wohnwagenvermietung läuft) - also haben wir auch super Kontakte für Zubehör zum Einkaufspreis.

    Ich mach’ mir Sorgen über den Biernachschub. Nach diesem Kasten und den anderen ist nur noch ein Kasten übrig.

    (Homer Simpson)


  • Das ist ja toll. Ich freue mich jetzt schon für euch. 😊


    Ein Wohnmobil oder ähnliches mit dem man durch die Gegend reisen kann ist auch immer schon ein Traum von mir und auch von der Erdnuss.

  • Oh wow, cooles Teil. Hab ich das richtig gesehen dass der Bus ein Hubbett hat? Mein Kumpel hat sich auch einen Teilintegrierten mit Hubbett gekauft und wow ist da viel Platz drinnen. Das ist das was mich an Wohnmobilen so nervt. Die sind von außen riesig aber durch das feste, große Bett ist drinnen kaum Platz.

    -Glück ist nur echt, wenn man es teilt-

    Alexander Supertramp

  • Tolles Wohnmobil ganz viel Freude wünsche ich Euch damit falls er das wird.

    • Das Leben ist zu kurz, um sich ständig zu fragen, was andere über einen denken. (unbekannt)
  • das Modell mit der Tür im Heck

    :astonished_face: Kann man die dann auf der Autobahn aufmachen und den Mittelfinger rausstrecken...?

    In welchem Jahrhundert lebst du denn?


    Lustige neue led-hintergrundbeleuchtung Bewegungslicht Auto Finger Licht Fernstraße Wut Schilder Mittelfinger Bewegungslicht Hand Lampe - Etsy.de
    Wichtige Information Material: Kunststoff Paket Größe: 172x139x50mm Überblick: 1. Wunderbare Gestenanzeigeleuchte: Diese Gestenleuchte hat drei…
    www.etsy.com


    So macht man das heute :beaming_face_with_smiling_eyes:

    -Glück ist nur echt, wenn man es teilt-

    Alexander Supertramp

  • Oh wow, cooles Teil. Hab ich das richtig gesehen dass der Bus ein Hubbett hat? Mein Kumpel hat sich auch einen Teilintegrierten mit Hubbett gekauft und wow ist da viel Platz drinnen. Das ist das was mich an Wohnmobilen so nervt. Die sind von außen riesig aber durch das feste, große Bett ist drinnen kaum Platz.

    Ja, optional und gegen Aufpreis mit Hubbett - das ist dann über der Sitzgruppe. Die Sitzgruppe kann man auch noch zum Bett umbauen und hat dann quasi ein Etagen-Doppelbett. Man kann aber auch noch vernünftig in der Sitzgruppe sitzen, wenn das Hubbett runtergefahren ist. Also selbst Jens mit seinen 1,90 m kann da gut drunter sitzen. Wir wollen den auch auf jeden fall mit Hubbett haben. und genau - diese riesigen festen Betten, die im Moment in fast allen Wohnmobilen sind, die sind einfach soooo eine Platzverschwendung!


    das Modell mit der Tür im Heck

    :astonished_face: Kann man die dann auf der Autobahn aufmachen und den Mittelfinger rausstrecken...?

    Bestimmt! Alles andere ergäbe doch überhaupt keinen Sinn!



    Ein Wohnmobil oder ähnliches mit dem man durch die Gegend reisen kann ist auch immer schon ein Traum von mir und auch von der Erdnuss.

    Von uns auch. Unser Wohnwagen (also der alte Familienwohnwagen) steht ja dauerhaft auf Sylt in einem Mitarbeiterbereich auf einem Campingplatz - dort darf er auch das ganze Jahr stehen bleiben, was auf Sylt sonst nicht erlaubt und wegen der Stürme auch nicht möglich ist. Der ist auch schon älter und nicht mehr angemeldet - der wird seinen Lebensabend in seiner geschützten Ecke verbringen.


    Ein Wohnwagen ist natürlich deutlich billiger als ein Wohnmobil, aber man braucht immer ein Auto mit Anhängerkupplung und ist einfach nicht so fix und flexibel mobil unterwegs. Wir waren Anfang 2020 soweit, dass alles gepasst hat und wir sozusagen kaufbereit waren. Und dann kam dieses blöde Corona und einfach jeder hat sich plötzlich nen Camper gekauft. Und für unser Budget hätten wir plötzlich statt super gut ausgestattetem 1-3jährigen nur noch deutlich ältere Wagen mit tausend Kompromissen bekommen. Oder wir hätten das Budget deutlich aufstocken müssen. Also haben wir beschlossen noch abzuwarten und jetzt entspannt sich der Markt wieder deutlich.

    Ich mach’ mir Sorgen über den Biernachschub. Nach diesem Kasten und den anderen ist nur noch ein Kasten übrig.

    (Homer Simpson)


  • Oh wow, cooles Teil. Hab ich das richtig gesehen dass der Bus ein Hubbett hat? Mein Kumpel hat sich auch einen Teilintegrierten mit Hubbett gekauft und wow ist da viel Platz drinnen. Das ist das was mich an Wohnmobilen so nervt. Die sind von außen riesig aber durch das feste, große Bett ist drinnen kaum Platz.

    Hubbett ist schon eine coole Lösung für mehr Platz.


    Ansonsten ist ein festes Bett Gold wert. Wenn man nämlich täglich eine Sitzgruppe in ein Bett umbauen muss, kann das sehr schnell nervend werden.

  • Oh wow, cooles Teil. Hab ich das richtig gesehen dass der Bus ein Hubbett hat? Mein Kumpel hat sich auch einen Teilintegrierten mit Hubbett gekauft und wow ist da viel Platz drinnen. Das ist das was mich an Wohnmobilen so nervt. Die sind von außen riesig aber durch das feste, große Bett ist drinnen kaum Platz.

    Hubbett ist schon eine coole Lösung für mehr Platz.


    Ansonsten ist ein festes Bett Gold wert. Wenn man nämlich täglich eine Sitzgruppe in ein Bett umbauen muss, kann das sehr schnell nervend werden.

    Ja ich weiß, ich hab ja selbst eins :grinning_face_with_sweat:

    Es ist halt immer ein Kompromiss. Am Ende ist das Hubbett oder Alternativ beim Kleinbus das Aufstelldach wie ich finde die beste Lösung. Kostet aber auch dementsprechend.

    -Glück ist nur echt, wenn man es teilt-

    Alexander Supertramp

  • Ich klapp ja bei meinem California Beach das Dach hoch und habe dann dort auch am Abend mein Bett, was ich aus dem hochgestellten Dach wieder runterziehe. Ist optimal für mich.

    Ein festes Bett hatte ich in dem Mercedesbus früher, was ich tagsüber als Sofa genutzt habe.


    Bei euch ist praktisch, dass das Teil so kompakt ist.

    Man findet sonst nämlich kaum einen Parkplatz, wenn man mal einen sucht. Das ist oft nicht leicht, besonders in Städten nicht.

    Ich kann sogar noch in Tiefgaragen parken, wenn sie über 2m Einfahrthöhe haben. Gibt es aber eher weniger. Das macht viel Recherche erforderlich.

    Bei euch erst recht, da helfen Google maps und Google enorm. Man muss planen, wo man das Teil lassen kann.


    Ich habe ja kein Bad in meinem, bin also bei längerer Nutzung auf Campingplätze angewiesen. Für 1,2 Nächte habe ich ein Notklo.

    Der pure, sehr komfortable Luxus war letztes Jahr im April in Holland in Cadzandt. Kalt, Regen. Und ich hatte auf dem Campingplatz mein eigenes Waschhäuschen direkt am Stellplatz. Fussbodenheizung, Toilette, Dusche, Kühlschrank. Das war super! Denn bei Nässe von unten und oben weiss man im Camper nie, wie krieg ich das trocken, wo häng ich das überhaupt hin....

    Da ist so eine Fussbodenheizung Gold wert.

    Würde ich jederzeit wieder dazubuchen!

  • Ist halt auch eine Geldfrage 😉.


    Unser T6 hatte auch ein Aufstelldach,war aber nicht ausgebaut, es mussten ja 5 Leute mitfahren.

    Der T5 war mit langem Radstand, auch nicht mit Ausbau,der war aber super.

    Mein Mann, Arvid und ich im Zelt, die Kinder konnten im Bus schlafen.

    Wir waren mit ihm in England-Schottland-Nordirland-Irland,ach war es genial 🥰.

    Und in Norwegen, auf dem Heimweg hat ihn einer kaputt gefahren 😕.

    Meinen alten T4 liebte ich auch.


    Ich bin eindeutig im Team Bus (obwohl das Womo auch ok war).


    Anja ,dass wird Klasse!

    Alex hat vorhin auch gleich einen "besonderen "Stellplatz für euch überlegt.

  • Bett umbauen ist zum Beispiel etwas, was mich überhaupt nicht stört. Das liegt vermutlich daran, dass ich so ein alter Wohnwagenveteran bin. Da gehört der Bettumbau dazu wie das Zähneputzen. :beaming_face_with_smiling_eyes:


    Im Internet sind wir das ganze Wochenende schon um ein Angebot herumgegeistert. Der Wagen, den wir wollen, in der Sonderedition Pepper (da hat der schon echt viele Extras und Zusatzausstattungen), und zusätzlich mit weiteren Extras, Klimaanlage, Hubbett, Energy-Paket mit zusätzlicher Batterie, Heckfahrradständer für 2 eBikes und noch einiges mehr. Ist Modelljahr 2023, ein Neuwagen, allerdings als Vorführwagen/Messewagen auf den Händler angemeldet. Gut 31.000 € unter dem Listenpreis mit der Ausstattung. Eigentlich sprengt er unseren „ungefähr-Rahmen“ um ungefähr 20.000 €. Aber Neuwagen, volle Garantie, genau die Ausstattung, die wir gerne hätten… Vergleichbare Angebote immer mindestens 5.000 € teurer oder deutlich schlechtere Ausstattung. Oder schon einen Sommer in der Vermietung gewesen und 25.000 km runter statt 25 km.


    Naja, ich hab jedenfalls mal ne e-Mail-Anfrage hingeschickt und wurde prompt zurückgerufen. Nach längerem Gespräch meinte der nette Herr am Telefon, dass wir uns überhaupt nicht hetzen müssen, er hat von diesen Messe-/Vorführwagen mehrere in identischer Ausstattung in der Halle stehen (die jetzt gegen die 2024-Modelle ausgetauscht werden) und er stellt einen für uns zur Seite und reserviert ihn erstmal für 1 - 2 Monate. Hmmm - wir müssten einen Teil finanzieren, aber wäre überschaubar. Und nett wäre es, wenn in den nächsten 5 Jahren keine größeren finanziellen Baustellen kommen. Andererseits - beide Autos sind gerade durch den TÜV, unsere Heizungsanlage wurde vor 3 Jahren ausgetauscht. Hmmmm…

    Ich mach’ mir Sorgen über den Biernachschub. Nach diesem Kasten und den anderen ist nur noch ein Kasten übrig.

    (Homer Simpson)


  • Ein Wohnwagen ist natürlich deutlich billiger als ein Wohnmobil, aber man braucht immer ein Auto mit Anhängerkupplung und ist einfach nicht so fix und flexibel mobil unterwegs

    Ein klares Jein!

    Wir hatten beides in diversen Ausführungen. Ein Camper hat den Nachteil, dass man vor dem Wegfahren z.B. zum Einkaufen erst einmal innen aufräumen muss. Und alle mit dem Camper verbundenen Anbauten, Sonnensegel o.ä. abbauen muss.

    Dafür ist man schön kompakt unterwegs.

    Wir haben uns nun auf unsere alten Tage für einen "billigen" :laught: Eriba WoWa entschieden. Den Aussschlag gab, dass auch in heissen Gefilden bei uns immer ein Hund dabei ist. Wo lassen wir den bei einer Stadtbesichtigung, wenn für ein höheres Fahrzeug kein Schattenplatz verfügbar ist? Und das ist leider die Regel. Mit unserem Zugwagen können wir in die Tiefgarage. So konnten wir Selma im Oktober über Stunden in einer kühlen TG in Sevilla lassen, sie zwischendurch versorgen und uns die Stadt in aller Ruhe anschauen.


    Fazit: Die eierlegende Wollmilchsau fürs Camping muß erst noch erfunden werden.

    Jeder macht seine individuellen Erfahrungen und Zugständnisse. Deshalb gibt es ja auch diesen riesigen Gebrauchtwagen Markt.

    Was man braucht oder auch nicht ist Erfahrungssache und verändert sich enorm mit den Lebensjahren... :smiling_face_with_halo:

    Euch ganz viel Freude an und in der Neuerwerbung.

    Was soll denn das Ziel der Jungfernfahrt sein?


    PS: Total wichtig ist ein drehfreudiger starker Motor. Bloß nix untermotorisiertes kaufen - da wird man verrückt und die anderen Verkehrsteilnehmer auch.

    Edited once, last by Renegade ().

  • Ich sach es mal mit De Höhner


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!