Schlafbedürfnis

  • Enya konnte zb auch gar nichts ausser

    -nicht jagen

    -nicht abhauen

    -kein Problem mit anderen Hunden.....

    Hahaha - damit ist dann erwiesen, dass Lynnko der nichtsnutzigste Hund aller Zeiten ist :gibigr:

    Ich mach’ mir Sorgen über den Biernachschub. Nach diesem Kasten und den anderen ist nur noch ein Kasten übrig.

    (Homer Simpson)


  • Annu: "Nebenbei mal angemerkt: Ich würde ja auch gern mal richtig pennen. Aber da träum ich doch heute nacht z.B., ich wäre eine Bowlingkugel und steuere auf alle Neune zu... und wache auf und treff nur auf Cheffe, der komische Knirschgeräusche an der Wand macht. Robust ist der nicht... e0241.gif"


    so weit

    Maico

    Konfuzius sagt: "Wenn alle Stricke reißen, bist du zu schwer."

    Edited once, last by mikesch0815 ().

  • Das war so genial,um die Erfahrung beneide mich selbst 😁.


    Aber dass Lynnko nicht jagd ,kein Stress mit anderen Hunden hat...🙈.


    Enya konnte Menschen und Hunde ins Haus lassen (als Bonus 😉 😂).

  • Aber dass Lynnko nicht jagd ,kein Stress mit anderen Hunden hat...🙈.

    Und niemals würde sie abhauen!1elf


    Lynnko: „Alles klar, du weißt wo wir wohnen,ich weiß wo wir wohnen - wir sehen uns… Ich hab jetzt Dinge zu erledigen! :hund:

    Ich mach’ mir Sorgen über den Biernachschub. Nach diesem Kasten und den anderen ist nur noch ein Kasten übrig.

    (Homer Simpson)


  • Wenn der Schlumpf als Junghund 20 oder gar 22 Stunden täglich geschlafen hätte, wäre ich umgehend zum Tierarzt gerannt und das zu Recht.


    Lass sie sausen, wenn sie sausen will und hilf ihr runterzukommen, wenn sie überdreht. Mit dieser einfachen Regel fahre ich schon seit ich Hunde habe wunderbar und hatte noch nie einen überdrehten Hund. Oder einen übermüdeten, oder einen verschlafenen.


    Sie lernen das schon selbst mit der Zeit, zu machen, was ihnen gut tut und sich zu holen, was sie brauchen - vielleicht behindert man diesen Lernprozess sogar, wenn man sie zu sehr manipuliert.

    Hunde haben diese Gabe, sie können deiner Welt ein anderes Gesicht geben, sie zu einem Ort machen, in den du dich kopfüber mitten hineinstürzen möchtest.

  • Das stimmt nicht bei allen Hunden, Juline.

    Es gibt so Kandidaten, die sich ständig hochdrehen und nicht mehr runterkommen. Denen muss man tatsächlich beibringen, auch mal zu chillen. 🙂

  • Habt ihr euch bei euren Welpen daran gehalten ? Oder eure Hunde als Welpen/Junghunde sogar freiwillig so viel geschlafen? Oder hatten eure Welpen/Junghunde tagsüber kaum Schlaf?

    Nein habe ich nicht. Meine Welpen haben bisher immer selbst ihren Schlaf gesucht und da kamen die Stunden automatisch zusammen. Aber auch mal Tage wo es "nur" 17/18h waren oder so. Auf die bis zu 22h kamen wir nie. Ich meine 22h ruhen und schlafen? Das schon sehr viel, finde ich. Schafft das überhaupt ein Welpe? Man sollte seinen Welpen dann einfach gut beobachten und dann sieht man ja, ob der überdreht ist, ob es zu viel war und ob man eine Zwangspause einlegen sollte.

  • Danke für eure ganzen Antworten.




    Heute war z.B auch so ein Tag wo Blume gar nicht schlafen wollte und im Prinzip war sie durchgehend von 7 bis 20 Uhr wach.

    Ab und ab habe ich ihr gesagt, dass sie mal eine Pause machen soll und auf ihrer Decke bleiben soll, aber schlafen wollte sie nicht.
    Es ist aber auch nicht so, dass sie nun heute total überdreht war wegen zu wenig Schlaf. Sie macht halt einfach gerne ihr Ding oder beobachtet Sachen, läuft im Garten rum.. etc.

    Hmmm.

  • Ich denke, dass hier im Haus für Welpen und neue Hunde es in soweit leichter ist, zur Ruhe zu kommen, da ich selbst der totale Sofahocker bin. Ab der Zeit nach dem Mittagessen bewege ich mich deutlich weniger bis gar nicht. Meistens. Ausnahme ist nur die nachmittägliche Runde mit den Hunden.

    Man merkt es an Louie, der immer aufspringt, mit will, wenn sich hier was bewegt. Und wenn sich nichts bewegt, findet er ausdauernd Ruhe.

    War auch bei den Welpen und anderen neuen Hunden so.


    Im Moment, da ich mich schlecht konzentrieren kann, häkle ich auf dem Sofa. Da liegt Louie auch. Und er hat mir mehrfach bereits die Häkelnadel geklaut. Er hat alles mögliche zum Kauen zur Verfügung, er will die Häkelnadel......

  • Hahaha - damit ist dann erwiesen, dass Lynnko der nichtsnutzigste Hund aller Zeiten ist

    Kelvin: „Mooooomemt mal! Nach meinen Informationen passt Lynnko nicht nur in jede Hosentasche, sondern auch zu Hause auf. Wenn hier einer zu nichts nutze ist, dann bin ich das!!“

  • Das stimmt nicht bei allen Hunden, Juline.

    Es gibt so Kandidaten, die sich ständig hochdrehen und nicht mehr runterkommen. Denen muss man tatsächlich beibringen, auch mal zu chillen. 🙂


    Stimmt, das gibt es sicher :slightly_smiling_face:


    Ich kenne auch einige, die auch noch als erwachsene Hunde extrem aufgedreht/ überdreht sind und nur schwer zur Ruhe kommen, es sind fast ausschließlich kleinere Arbeitsrassen, Border Collie, Sheltie, Kelpie. Vermutlich ist dieses Unvermögen auch durch die Spezialisierung mitentstanden. Übertrieben gesagt: immer einsatzbereit, immer in Spannung, immer "anknipsbar", mir scheint das unnatürlich und auch recht ungesund zu sein.


    Ja, dann, wenn ich so einen Hund hätte, würde ich natürlich auch stark beeinflussen in Richtung Ruhe.


    Graustufe


    Schade, dass du Gretel nicht kennengelernt hast. Sie war der coolste und gelassenste und in sich ruhende Hund aller Zeiten, als Welpe allerdings hatte sie den Spitznamen Greti-Raketi. Sie ist - vielleicht genau wie deine Blume- den ganzen Tag wie eine Irre in der Gegend herumgeschossen :grinning_face_with_sweat:


    (Lothar hat ab und zu versucht, sie zur Ruhe zu bewegen, aber er hatte keine Chance)

    Hunde haben diese Gabe, sie können deiner Welt ein anderes Gesicht geben, sie zu einem Ort machen, in den du dich kopfüber mitten hineinstürzen möchtest.

    Edited 2 times, last by Juline: Ein Beitrag von Juline mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Wie alt ist Blume jetzt?

    Sie ist doch bestimmt schon 5 oder 6 Monate alt.

    Mach dir bitte keine Gedanken. Ich hatte mit Denny eine absolute Rakete im Haus.

    Schlafen? Was ist das?

    Trotzdem ist der Kerl zu einem total entspannten Hund herangewachsen.

    Der hat sein Schlafbedürfnis selbst


    Ich glaube sogar, dass es kontraproduktiv sein kann, den Hund zur Ruhe zu zwingen. Meiner Erfahrung nach besteht dazu auch kein Grund, solange Blume nicht überdreht.


    Du solltest das ganz entspannt angehen.

  • Bei meinen Hunden war es echt total unterschiedlich. Finja konnte von Anfang an sehr gut Ruhe. Sie hat sich viel mit Luise ausgetobt und sie sind beide irgendwann umgefallen und haben geschlafen. Später hatte sie oft nach dem Abendessen ihre dollen 5 Minuten. Ansonsten eher von Natur aus ruhig.

    Luke war genau das Gegenteil. Ruhe? Was ist das? Rennen, die Welt entdecken, das Zuhause zerlegen...volles Programm. Immer auf Achse und nur Blödsinn im Kopf :grinning_squinting_face: . Er musste lernen Ruhe zu geben, weil ich fand es auch völlig unlustig nach einem anstrengenden Arbeitstag ihm ständig hinterher zu sprinten und ihm wieder diverse Dinge aus der Schnauze zu ziehen. Ignoranz und zu Hause alles wegräumen, was spassig sein konnte, hat geholfen. Bei mir zu Hause ist er sehr ruhig mittlerweile. Manchmal fordert er, aber ich gehe nicht wirklich drauf ein. Bei Sandy-Familie dreht er nach wie vor die Hütte auf links und hält alle auf Trab. Sie gehen viel zu sehr auf ihn ein und lassen sich rumschicken.

    Ich bin mit Luke viel unterwegs gewesen. Meistens nicht kilometerweit, sondern auch irgendwo länger verweilt. Ihn machen lassen, die Natur erkunden, rumklettern und schnüffeln lassen. Dann war er ausgelastet und hat zu Hause schön gepennt.

    Eine für alles geltende Regel halte ich für Quatsch.

  • Beim Caillou habe ich mir da keine Gedanken drum gemacht, weil der immer von alleine abgehauen ist und sich zurückgezogen hat.

    Immer in die Küche. Er hatte jahrelang ein "Küchenkörbchen".

    Wenn ihm was zu viel wurde oder er müde war - weg war er.

    Er hat erst mit 2 oder 3 Jahren damit begonnen, im Wohnzimmer bei mir zu schlafen.

    Sonst war alles so wie der Alltag das gerade verlangt hat: Mal mehr, mal weniger. Manchmal gar nichts, manchmal der ganze Tag.


    Die Hexe war anders. Die war immer wach.

    Und man konnte sie auch nicht zum Ruhe halten zwingen.

    Hat man sie auf ihren Platz geschickt, lag sie da gespannt wie ein Bogen und zitterte, bis sie wieder aufstehen konnte.

    Also hab ich die wuseln lassen. Ist am Ende auch ein toller Hund draus geworden.

    Aber eben einer, der weniger Ruhe brauchte als andere.

    LG,
    Nicky & Caillou

    “They say time heals all wounds, but that presumes the source of the grief is finite”

    Magnus Bane

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!