"Der hört ja nur wegen Leckerli"

  • Feivel (auch Samu) müssten in so einer Situation immer an der Leine eng bei uns sein, aber Sampower hat vermutlich schon recht, für den Hund ist es eine Einschränkung (Strafe?).

  • Ich glaube für solche Hunde ist "angeleint bei der Bezugsperson" die viel geringere Einschränkung, immerhin kann die Person viel besser bei Gefahr gewarnt und im Ernstfall geschützt werden. Für die Maus würde Decke auf jeden Fall krassen Dauerstress bedeuten.

  • Dafür muss man denke ich den einzelnen Hund kennen.

    Feivel kann Bahn,Bus,Bierbrunnen.... aber immer bei uns.

    Es gibt ihm Sicherheit, aber uns auch.

    Ich traue den Leuten nicht genug, aber für Feivel wäre es auch Stress pur .

    Spock und Arvid zb konnten gut einfach auf einer Decke liegen.

  • Spannend wie sich das gerade wieder entwickelt. Das meiste hat doch jetzt wieder überhaupt nichts mit Strafe/Belohnung zu tun?

    Ja nu, bin halt nicht so perfekt wie du.

    Und nein es ist eben nicht immer absehbar dass es so kommt wie es kommt. Spannend wie hier manche meinen meinen Hund zu kennen. Er löst eben nicht immer in den selben Situationen aus. Bei Taavi steht und fällt alles mit seinem momentanen Stresslevel.


    Zu dem Rest kann ich nur sagen: Ich hab mir den Hund definitiv nicht so ausgesucht. Wenn ich gewusst hätte was er mitbringt hätte ich ihn nicht genommen. Ich hab auch ein Recht darauf mein Leben einigermaßen zu genießen.

    Ich denke hier würde sich niemand für seinen Hund arbeitslos melden, seine Freunde aufgeben und von nun an dreimal am Tag eine Runde drehen und sich ansonsten Zuhause einschließen nur damit der Hund ein sorgenfreies Leben führen kann. Nein man kann nicht alles trainieren. Allein diese Aussage ist absolut naiv.


    Keine Ahnung warum hier manche meinen ein sampower-Taavi bashing machen zu müssen obwohl es nur um Beispiele für Strafen ging. Aber wenn ihr gerade mal wieder Stress habt, immer her mit eurem Ärger.

    -Glück ist nur echt, wenn man es teilt-

    Alexander Supertramp

  • Du, ich hab meinen Hund auch nicht so ausgesucht. Manches sieht man am Anfang nicht. Oder auch vieles.


    Aber sie hat es sich noch weniger ausgesucht, also machen wir das Allerbeste draus.


    Sie generalsiert nichts. Aber irgendwann hat man doch so ein gewisses Muster wo man sich nach richten kann oder es versuchen.


    Ich bin nicht perfekt aber ich lasse meinen Hund nichts ausbaden was ich verbockt hab.


    Ich hab den Vorteil dass ich diesen Hund abgöttisch liebe. Vielleicht macht es das einfacher. Sogar wahrscheinlich.


    Ach so, ohne Leckerlies geht bei ihr übrigens absolut nichts was auch nur in einem geringstens Stresslevel liegt.

    Finde ich nicht schlimm, ich bin froh dass wir inzwischen überhaupt soweit sind dass sie das annehmen kann bevor sie im Tunnel ist.


  • Ich bin nicht perfekt aber ich lasse meinen Hund nichts ausbaden was ich verbockt hab.


    Ich lasse meinen Hund nicht ausbaden was ich verbockt habe, denn ich habe nichts verbockt. Es ist anmaßend zu glauben etwas besser über ein anderes Team zu wissen als sie selbst.

    Ich finde es ganz schön krass das man als schlechter Hundemensch dargestellt wird weil man seinen Hund nicht erlaubt andere Menschen zu stellen. Ich bin mir sicher dass er von meiner ganzen Straferei schon traumatisiert ist.

    Selbst bei Nuka arbeite ich mit Strafe. Und der ist das absolute Selnsibelchen.

    Niemand verlangt ja von euch das auch zu tun, aber man sollte so ein Diskussion einfach mal sachlich führen können ohne andere direkt zu beleidigen.

    -Glück ist nur echt, wenn man es teilt-

    Alexander Supertramp

  • Sampower atmen 🙏.

    Wir haben Feivel ausgesucht, lieben ihn,trotzdem wäre es super wir müssten nicht ständig an alles denken.


    Was willst machen ,ich bin ehrlich ich alleine würde mir einen Taavi nicht zutrauen.....obwohl hier immer die großen Krawallbrüder wohnen.

    Ich staune auch öfter dass du noch nicht aufgegeben hast.

  • Keine Ahnung warum hier manche meinen ein sampower-Taavi bashing machen zu müssen

    Ich kann kein derartiges Bashing erkennen.

    Es hat dich offenbar getroffen, dass kritische Anmerkungen kamen.


    Du hast eine Situation geschildert, wie sie sich in deinen Augen darstellte.

    Und schreibst dabei selbst, dass du hättest ahnen können, was passiert.

    Ich denke, dass jeder von uns wunde Punkte - mal kleiner, mal größer - in seiner individuellen Hund-Halter Konstellation kennt. Und mit ihnen umgehen muß. Was mal besser, mal schlechter gelingt.


    Wenn du keine Reaktionen auf deine Schilderungen willst, dann mach' das doch bitte klar.

    Aber bitte bleib doch sachlich .

  • Ich durfte Taavi ja schon öfter mal treffen und habe ja schon mal geschrieben, dass er mich in vielerlei Hinsicht an Lynnko erinnert. Was die Bedürfnisse nach Ruhe und Beständigkeit und Routine angeht auf jeden fall, aber auch dieses Auslösen - man kann mit der Zeit viel erahnen und manches vorhersehen, aber oft wird man überrascht, das ist beim Rabauken auch so. Mit dem kleinen (riesengroßen) unterschied, dass Lynnko nicht nach vorne auslöst, sondern mit Flucht reagiert. Ist (und war) Lynnko tatsächlich der Hauptgrund für „Leinenknast“. Sie würde im Panikmodus nicht mehr einfangbar sein, auch nicht mehr auf uns reagieren fürchte ich. Aber dafür müssen wir nicht befürchten, dass sie andere Menschen stellt oder bedroht - ist im Alltag natürlich erstmal deutlich leichter händelbar und Lynnko dadurch auch alltagstauglicher.


    Taavi hat aber auch schon wahnsinnige Fortschritte gemacht und er hat ne krasse Bindung an dich sampower. Ich möchte ihn immer knuddeln, wie er immer ganz dolle versucht alles richtig zu machen und dabei dann manchmal die Welt und sich selbst nicht mehr versteht und alles zu viel geworden ist und er scheint dann hinterher selbst nicht zu wissen, wie das passieren konnte.


    Und bei Lynnko werden die Auslöser von Jahr zu Jahr stetig weniger. Man merkt das immer gar nicht so richtig bis man dann in irgendeiner Situation gelandet ist und hektisch seinen Hund rausnehmen will und plötzlich realisiert, dass der Rabauke ganz cool ist (und natürlich der Meinung, dass er dafür jetzt nen dicken Keks verdient hat). Taavi wird auch immer weiter Stück für Stück souveräner werden und damit auch immer alltagstauglicher. Man vergisst schnell wie jung er noch ist, er ist im Kopf ja noch gar nicht richtig erwachsen.

    Ich mach’ mir Sorgen über den Biernachschub. Nach diesem Kasten und den anderen ist nur noch ein Kasten übrig.

    (Homer Simpson)


  • Ich glaube das Beispiel war einfach schlecht gewählt, 1. war es Management und 2. wenn es Erziehung gewesen wäre, eine ziemlich sinnlose Doppelbestrafung erst recht wenn es 3. intrinsisches Verhalten gewesen war, das sich gar nicht abtrainieren lässt. Auch nicht mit Leckerlies...

    Im erwachsenen Bekanntenkreis und bei Einverständnis aller Beteiligten kann ich die Maus auch frei laufen lassen. Stellen heißt ja erstmal nur hinlaufen und bellen. Solange dann niemand wegrennt oder den Hund tritt oder Ähnliches (was in einem solchen Umfeld ausgeschlossen ist) wird der Hund ja nicht taktil. Dann würde ich sie nicht bestrafen, sondern abbrechen, einsammeln und bei mir behalten, weil ich weiss, warum sie das macht und ich weiß, wie ich das verhindern hätte können. (Theoretisch. Denn in einem solchen bei uns ziemlich seltenen Setting war das noch nie notwendig, weil sie bei Leuten, die keine Probleme mit ihr haben auch keine hat - die hätte sie nur, wenn eine der Personen eine andere angreifen würde).


    So ein bisschen zusammenzuckt bin ich auch bei dem "Aber nicht mit mir". Als würde von mir erwartet, dass ich erwarte, dass sampower den Hund dafür bestraft. Nein, das erwarte ich echt gar nicht. Ich kann das Anschreien im Affekt verstehen, aber statt Decken Management hätte ich eben zum Leinen Management gegriffen.


    Dabei glaube ich fest, dass sampower den Rüden ganz innig liebt und dass * ganz viel richtig macht.

    Ich würde halt immer bei allen schreiben, wenn ich zusammenzucke, was ich stattdessen machen würde, weil ich oft genug selber strafe ohne es zu wollen oder schlechter manage als ich es will.

  • Ich bin nicht perfekt aber ich lasse meinen Hund nichts ausbaden was ich verbockt hab.


    Ich lasse meinen Hund nicht ausbaden was ich verbockt habe, denn ich habe nichts verbockt. Es ist anmaßend zu glauben etwas besser über ein anderes Team zu wissen als sie selbst.

    Ich finde es ganz schön krass das man als schlechter Hundemensch dargestellt wird weil man seinen Hund nicht erlaubt andere Menschen zu stellen. Ich bin mir sicher dass er von meiner ganzen Straferei schon traumatisiert ist.

    Selbst bei Nuka arbeite ich mit Strafe. Und der ist das absolute Selnsibelchen.

    Niemand verlangt ja von euch das auch zu tun, aber man sollte so ein Diskussion einfach mal sachlich führen können ohne andere direkt zu beleidigen.

    sampower Über dich hat sie doch gar nichts geschrieben, sie schrieb von sich.

  • Viele haben Angst vor Feivel, auch dass macht einen großen Unterschied.


    Wie geht es meinem Umfeld, fühlen Sie wohl.

    Wenn die Leute grundsätzlich fein sind (gibt es nur gaaaaanz wenige 🙈) dann können wir sie auf unserem Grundstück/im Haus laufen lassen.

  • Ich glaube das Beispiel war einfach schlecht gewählt, 1. war es Management und 2. wenn es Erziehung gewesen wäre, eine ziemlich sinnlose Doppelbestrafung erst recht wenn es 3. intrinsisches Verhalten gewesen war, das sich gar nicht abtrainieren lässt. Auch nicht mit Leckerlies...

    Im erwachsenen Bekanntenkreis und bei Einverständnis aller Beteiligten kann ich die Maus auch frei laufen lassen. Stellen heißt ja erstmal nur hinlaufen und bellen. Solange dann niemand wegrennt oder den Hund tritt oder Ähnliches (was in einem solchen Umfeld ausgeschlossen ist) wird der Hund ja nicht taktil. Dann würde ich sie nicht bestrafen, sondern abbrechen, einsammeln und bei mir behalten, weil ich weiss, warum sie das macht und ich weiß, wie ich das verhindern hätte können. (Theoretisch. Denn in einem solchen bei uns ziemlich seltenen Setting war das noch nie notwendig, weil sie bei Leuten, die keine Probleme mit ihr haben auch keine hat - die hätte sie nur, wenn eine der Personen eine andere angreifen würde).


    So ein bisschen zusammenzuckt bin ich auch bei dem "Aber nicht mit mir". Als würde von mir erwartet, dass ich erwarte, dass sampower den Hund dafür bestraft. Nein, das erwarte ich echt gar nicht. Ich kann das Anschreien im Affekt verstehen, aber statt Decken Management hätte ich eben zum Leinen Management gegriffen.

    Eigentlich habe ich das Beispiel nur genommen um zu erklären wo im Alltag Strafe vorkommt. Dem Hund ist es ja im Endeffekt egal ob es dem Management einer Situation dient oder Erziehung sein soll.

    Und ich habe ihn ja auch angeleint. Eben so kurz dass er sich zwischen Decke und Wassernapf bewegen kann. Auch weil er im dunkeln dazu neigt ohne Leine den Garten zu bewachen und ständig bellend hin und her zu rennen.

    Mal klappt das ohne Leine, mal eben nicht.


    Und ja der Brüller war natürlich im Affekt. Ich brüll meine Hunde nicht einfach an weil ich denke es hat einen erzieherischen Effekt. Aber es bewirkt eben immer mal dass die Hunde ihre Aktion abbrechen weil sie das eben nicht kennen dass ich ständig laut werde.


    Dabei glaube ich fest, dass sampower den Rüden ganz innig liebt und dass * ganz viel richtig macht.

    Ich würde halt immer bei allen schreiben, wenn ich zusammenzucke, was ich stattdessen machen würde, weil ich oft genug selber strafe ohne es zu wollen oder schlechter manage als ich es will.

    Dafür danke.

    -Glück ist nur echt, wenn man es teilt-

    Alexander Supertramp

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!