Vorlieben Eurer Hunde?

  • Gibt es für Eure Hunde einen Typ Hund den sie toll finden, wo man sich ziemlich sicher sein kann,

    dass die Hunde sich mögen, wahrscheinlich auch miteinander spielen?


    Ich komme darauf, weil mir ein Bild von Biene, der Hündin meiner Schwiegereltern in die Hände gefallen ist.

    Biene war eine eher spröder, nicht sonderlich kontaktfreudige mittelgroße Mix-Hündin, die Spock, hätte er sie kennengelernt,

    als "spröde Hippe" bezeichnet hätte.

    Aber wenn sie einen Chow-Chow traf, die damals gar nicht selten waren, wurde sie zur caniden Sexbombe, tanzte elfengleich

    um den Angebeteten herum und leckte ihm die Schnauze.

    Das tat sie NUR bei Chow-Chows.


    Wie sieht es bei Euren hunden aus?

    "Jeder Mensch erfindet sich früher oder später eine Geschichte, die er für sein Leben hält."


    Max Frisch

  • Lynnko kriegt Herzchen in den Augen, wenn sie Beagle sieht.


    Außerdem liebt sie kleine, aber nicht zu kleine wuschelige und/oder struppige Hunde - das Schlotterlottchen ist genau ihr Beuteschema. Fluse auch, würde ich sagen.


    Was sie nicht mag, sind pubertierende Labbis, vor allem Rüden. Insgesamt hat sie kein Herz für Welpen und ruft jeglichen Anflug von Übermut schnell zur Ordnung. Sie benimmt sich da oft wie eine humorbefreite Oberlehrerin :gi22:


    Hunde, die offensichtlich ängstlich sind, werden von ihr sehr umsorgt und sie versucht mit viel Geduld, ängstliche Hunde zu animieren, sich zu nähern und mal zu schnuppern. Dafür macht sie sich auch extra klein und harrt ganz unbeweglich aus, wenn sich der Hund traut mal zu schnuppern. Anschließend feiert sie sie selbst und fordert einen Keksregen, weil sie das so toll gemacht hat. (Letzteres macht sie nach „Welpen zusammenstauchten“ allerdings auch...)

  • Für Lupus reicht es wenn es Hündinnen die in etwa seine Größe haben und möglichst selbstbewußt sind.


    Wanti findet erstmal alle fremden Hunde besch... Ganz selten treffen wir einen schlanken, sehr netten, jungen Terrier. Ein Rüde, der wie ein etwas eleganterer, hochbeiniger Jack Russel aussieht.

    Aus irgendeinem Grund fand sie den schon bei der ersten Begegnung toll - und das obwohl Lupus den abgrundtief hasst.

  • Jerry stand auf braune Labbis! Da stieg er auch gerne mal drauf, was er sonst nie tat. Und einer hier in der Nachbarschaft - Leo - fand das völlig okay. Sein Frauchen aber nicht... ;-)

    (Auch Leo ist leider schon im Hundehimmel, er hatte erst ein Bein verloren, und später dann auch sein Leben. :-( )

  • RR Selma war bei größeren Hunden eher reserviert. Wenn sie von ihnen z.B. zu einem Rennspiel aufgefordert wurde, blieb sie oft im Zentrum des Geschehens stehen: "Ja, rennt nur... ihr kommt ja eh wieder vorbei!"


    Allerdings vergaß sie jegliche Form der Zurückhaltung, wenn sie in Spanien auf die dort xfach vorkommenden kleinen und glubschäugigen Ergebnisse ungebremster Inzucht stiess.

    Da gab es kein Halten, wenn so ein kurz- und krummbeiniger Casanova mit schweinchenähnlicher Hinterhand den Mut fand, sich ihr zu nähern.

    Kaum stand er unter ihr und berauschte sich an ihrem Odeur, sprang sie begeistert senkrecht in die Luft, dreht sich um 360 Grad und landete wieder punktgenau ohne den Kleinen zu berühren.

    Es kam allerdings selten vor, dass sie mit diesem Verhalten Begeisterung bei den Machos auslöste.

    Die trollten sich behände und hatten plötzlich viel Wichtigeres zu erledigen.

    Selmchen verstand die Welt nicht mehr....



    Enya wiederum, ein Krümel verglichen mit RR Selma, hatte es schon sehr, sehr früh auf die großen Rassen abgesehen. Schon in der Welpengruppe liess sie voller Verachtung den "Kleinkram" unbeachtet und stürzte sich

    vehement auf RRs, Doggen, Weimis, Dobis und Rottis. Egal was, Hauptsache groß.

    Sanft hat sie nie gespielt, sie stand auf "Härteres"...

    Naja...ich bin zumindest nachträglich froh, dass RR Selma nicht so tickte! :winking_face:

  • Wega ist keine Hundefreundin, aber am ehsten mag sie etwas kleinere bis gleichgrosse, nicht aufdringliche Hunde. Jack Russel oder so.


    Klar ist aber welche Hunde sie nicht mag, grosse Hunde, die sie nach einer kurzen Schnüffelrunde nicht in Ruhe lassen.

    Auf Dauer nimmt die Seele die Farbe deiner Gedanken an

                                                                                     Marc_Aurel

  • Phoebe ist ja sehr misstrauisch bei anderen Hunden - bis hin zur Hysterie, wenn sie groß und schwarz sind. Allein kleine weiße Hunde egal welchen Geschlechts lassen sie erstaunlicherweise an ein kleines Spiel denken.

    Carlos mag alle Hunde.

    Kissy mag manchmal einen Dahergelaufenen - erstaunlicherweise - alle anderen sind ihr in der Regel egal. Was den Unterschied ausmacht, weiß ich nicht.

  • Wega ist keine Hundefreundin, aber am ehsten mag sie etwas kleinere bis gleichgrosse, nicht aufdringliche Hunde. Jack Russel oder so.


    Klar ist aber welche Hunde sie nicht mag, grosse Hunde, die sie nach einer kurzen Schnüffelrunde nicht in Ruhe lassen.

    Wega hat kein Problem mit Arvid und Feivel, oder ?

  • Die Puschels haben keine Vorlieben, zumindest konnte ich da bisher nichts erkennen. Die nehmen einfach jeden Hund so wie er ist.

    Ishani dagegen ist völlig aus der Hose gesprungen wenn sie große, anmutig wirkende Rüden getroffen hat. Genau den Typ Hund den Sam damals am liebsten sofort vermöbelt hätte. Also haben wir einen großen Bogen um solche Hunde gemacht :upside_down_face:

    -Glück ist nur echt, wenn man es teilt-

    Alexander Supertramp

  • Black Jack Nein, Probleme hatte sie nicht mit Arvid, Feivel, Kitty, Spock etc, sie findet sie halt überflüssig :D

    die diese Hunde sind ja auch nicht aufdringlich


    Grosse Hunde werden aber eher angekläfft als kleine, vor allem in der Nähe von zuhause.

    ME eine Mischung aus Angst und territorialem Gehabe

    Auf Dauer nimmt die Seele die Farbe deiner Gedanken an

                                                                                     Marc_Aurel

  • Biene war eine eher spröder, nicht sonderlich kontaktfreudige mittelgroße Mix-Hündin, die Spock, hätte er sie kennengelernt,

    als "spröde Hippe" bezeichnet hätte.

    Damit wäre sie wahrscheinlich genau Kelvins Beuteschema gewesen.

    Äußerliche Vorlieben sind mir bei ihm noch nie aufgefallen (nur das Gegenteil). Aber wenn es um die Damenwelt geht, dann hat er eine ausgeprägte Schwäche für die zickigen, abweisenden. Sie dürfen auch gerne etwas reifer sein.

    Hündinnen, die verliebt um ihn herumspringen, lässt er dagegen an sich abperlen.

    Mit der großen Liebe wird es so natürlich nichts. Aber er liebt halt die Herausforderung...


    Gespielt wird auch gerne mit Mädels (kastrierte Rüden sind auch okay, wenn sie nicht unsicher auf ihn reagieren). Dafür bevorzugt er aber den robusten Kumpel-Typ.


    Insgesamt achtet er also eher auf innere Werte.

  • Nyla mag insgesamt andere Hunde nur sehr bedingt. Vorlieben sind wenig vorrausschaubar. Sie mag zum Beispiel Hilde, die Pudelmix Hündin meiner Freundin, und toleriert da recht viel (sogar den Ball darf Hilde klauen und rumtragen). Ich denke, das liegt vor allem daran, dass sie sie als Welpe kennengelernt hat, und von Welpen ist sie IMMER ganz verzückt.

    Ansonsten sind Hündinnen eher nicht so ihrs. Mittelgroße Rüden gehen, v.a. wenn diese recht höflich sind (was Nyla allerdings von sich so gar nicht behaupten kann :grimacing_face::face_with_rolling_eyes: ).

    Sehr verliebt gebärdet sie sich immer bei einem Australian Shepard Rüden hier am Hof.

    Beim Gassi sind wir vor kurzem auf Bene getroffen, ein 14 Monate alter parson russell Terrier, der sein Frauchen derzeit mit "Ohren auf Durchzug" zur Verzweiflung treibt, und unangeleint übers Feld gestiftet und zu uns gerannt kam. Habe nyla dann erst rangerufen und bei mir gehalten, und sie dann losgemacht, als ich sicher war dass sie den nicht einordnen würde. Zu dem war sie recht freundlich und hat sich sogar zu einem kurzen Spiel herabgelassen :grinning_squinting_face: . Seitdem ist uns Bene auf dieser Runde schon mehrmals begegnet, und den mag sie nach wie vor..

    Dann gibt es noch Pax, ein Riesenschnauzer, der immer seeehr verliebt in Nyla ist und regelmäßig seinem Frauchen entwischt, wenn er unsere frische Fährte hat. Der taucht dann auch manchmal unvermittelt auf, während das schnaufende Frauchen ein paar Minuten verzögert eintrifft. Den findet Nyla eher etwas unheimlich wegen seiner Größe und hält sich dann freiwillig bei mir auf und fiddelt ein bisschen. Pax ist aber sehr höflich und himmelt sie dann immer ein bisschen aus 2 Meter Entfernung an bis Frauchen ihn wieder eingeholt hat :beaming_face_with_smiling_eyes:

    Grundsätzlich suspekt sind ihr allerdings Schäferhunde, warum auch immer, es gab nie Vorfälle mit diesen :thinking_face: .

  • Annu: "Shibas sind ja so niedlich... "


    Aisha mochte Briards erstaunlich gern. Und Rumsi konnte keine weißen Schäferhunde ausstehen. Ansonsten waren die alle ziemlich tolerant.


    so weit

    Maico

    Das Universum hat Myriaden von Planeten, aber alle Vollpfosten leben auf genau einem.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!