Wieviel Territorialverhalten kann man seinem Hund gestatten??

  • Mir geht es darum, daß der Erfolg mit erwünschtem Verhalten (in dem Fall Abruf/Kooperation) erreicht wird, und da kann man schon was tricksen.

    Hier nicht. Wachschutz ist immer wichtiger. Auch ein Korb mit Wurst ist völlig egal- ist halt ein Wach- und Schutzhund.

    Ich meine mit unerwünschtem und erwünschtem Verhalten auch nicht das Territorialverhalten ansich, sondern die Aktionen/Handlungsketten!! die ich durchaus beeinflussen kann -vor allem Alleingänge und das völlige Eskalieren am Zaun. Deswegen schrieb ich Komplize werden nicht "Spielverderber" Lotti ist das Aufpassen (Zaunglotzen!) sehr wichtig, das Respektiere ich zu 100% und das ist auch hier in der Pampa mit extremen Einbruchzahlen auch von den Nachbarn erwünscht/tolieriert. Hundegebell gehört hier wie Rasenmäher zur Dorfmusik, wobei Haku z.B eben nur (wouwouwou) verbellt, Lotti aber ernsthaft (und eher lautlos oder grollend) angreifen würde und da auch zu Übersprung neigt und in den Zaundraht oder Haku hacken würde.


    Sie darf melden, sie darf hinrennen/rumgrollen/drohen und dann kommt sie zu mir geflitzt, anstatt sich alleine da hochzufahren und darum geht es eigentlich, sie ignoriert mich nicht sondern fragt bei mir an, bzw wenn ich übernehme und z.B. mit den Leuten spreche, setzt sie sich von sich aus hinter mich und ignoriert die Leute. Es geht also nicht darum Territorialverhalten zu unterbinden, sondern zu kontrollieren, und das geht nur als glaubwürdiger Partner/Komplize.


    Da brauche ich keinen Keks, das gehört für sie seit dem ersten Welpen-WUFF zur Handlungskette in dem Fall der Fälle, klappte natürlich nicht zu 100% wenn der Lieblingsfeind dann Nase an Nase zurückpöbelt "verliert" sie sich, was wir verhindert haben indem wir einen zweiten Zaun mit 3m Abstand gezogen haben. Inzwischen ist das Verhalten aber sehr gut kontrollierbar. Ihr Großvater ist wegen übersteigerter Territorialaggression von Amts wegen eingeschläfert worden und wurde mir gegenüber als der aggressivste, je im Kreis geprüfte Hund bezeichnet, die Mutter und die Schwester sind auch als gefährlich eingestuft worden, da steckt schon ordentlich Genetik hinter.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!