Posts by Fiona01

    Minos trinkt locker 2 l + am Tag, bekommt aber zum großen Teil auch Trockenfutter, was er frei zur Verfügung hat. Den Haupteil, den er frisst, frisst er mittags, weil da dann auch immer noch was von unserem Mittagessen in den Napf wandert. Draußen am Teich steht eine Zinkwanne, aus der er auch schon mal trinkt, aber die habe ich jetzt blockiert, weil ich Angst hatte, dass sich da Bakterien bilden, wenn das Wasser steht.

    Minos wiegt, nach der Kastration, etwa 40 kg bei 66 cm Schulterhöhe.


    Was Lola im Haus trinkt, kann ich nicht sagen, aber sie trinkt immer gerne aus Pfützen, wenn wir unterwegs sind, oder aus dem Kanal.

    Meine Rüden waren alle unkastriert und Minos jetzt der einzige, der mit 13 wegen eines Hodentumors noch kastriert wurde. Er kam auch aus dem Tierschutz, war aber mit 5 Monaten noch zu jung für die Kastration.

    Bei meinen ersten beiden Rüden war das kein Problem, wenn hier läufige Hündinnen waren, aber Minos hat teilweise schon gelitten. Da es aber immer nur Phasen waren, haben wir damit gelebt.

    Fly kam kastriert zu uns. Sie hatte dieses typische Kastratenfell und wahnsinnig viel Unterwolle. Schnitt ich ihr das an den Hosen nicht weg, bekam sie regelmäßig Pilzinfektionen. Außerdem hatte sie non stop Hunger. Für sie hätte ich mir gewünscht, dass sie nicht kastriert worden wäre, denn weil sie nach der Kastration auch noch sehr gut gerochen hat, wurde sie regelmäßig von Rüden bedrängt und belästigt.

    Ich selber würde immer nur aus medizinischen Gründen kastrieren lassen.

    Den Trick, gib Laut, konnte Minos auch, aber wenn er meinte von sich aus bellen zu wollen war es schwierig, ihm zu vermitteln, dass das doof ist.

    Eine Idee, um das Bellen zu verhindern oder abzustellen, habe ich nicht.

    Fanny hat in dir den besten Freund, den sie kriegen konnte. Hut ab vor dem, was ihr schon durch habt und wieviel Mühe du dir gibst, um Fanni ein lebenswerteres Leben zu ermöglichen.

    Mit dem Wert der Bauchspeicheldrüse und dass das langwierig ist, kannn ich bestätigen. Da lagen bei uns auch einige Wochen dazwischen.

    Ich habe jetzt noch mal in Fys Thema nachgelesen, da lag der Entzündungswert der Bauchspeicheldrüse in einem nicht mehr messbaren Bereich. (Normalerweise von 400 - 1000 messbar)

    Medikamente hat sie bekommen: Novalgin-Tabletten, Omeprazol, Metronidazol Artesan-Drossapharm, Kortison und anfangs erst Spezialfutter, eines dieser Medikamente war ein Antibiotikum. Damit blieb der Durchfall. Nach der Futterumstellung plus Enzymen ging es dann aufwärts bei uns.


    Aus ihrem Thema kopiert:

    Jetzt sind wir bei einem Wert, der bei 500 liegt, es werden also immer noch Entzündungswerte aufzeigt, aber längst nicht mehr so dramatisch. Es ist weiter eine Pankreatitis.

    Wir werden jetzt anfangen, das Kortison von einer halben auf eine viertel Tablette zu reduzieren.

    Die Bauchspeicheldrüse schüttet unter Kortison vermehrt Insulin aus und es kann passieren, dass das sogar da hin führt, dass die Bauchspeicheldrüse leer läuft und abstirbt oder Teile davon.

    Deshalb kommt jetzt erst die Reduzierung des Kortisons und dann wird nach 14 Tagen wieder der Entzündungswert genommen. Dann können wir das Kortison ganz ausschleichen und entscheiden, ob und welches Medikament dann reingenommen wird.


    Später hat sie noch Säureblocker bekommen und Tiermoor.


    Ich habe das jetzt noch mal zusammengetragen, damit du nachlesen kannst. Wenn es nicht hilft, schadet es auch nicht. Ich wünsche dir weiterhin viel Glück bei der Ursachenfindung und dass du das Problem in den Griff bekommst, denn das ist wirklich nervenaufreibend.

    Könnte es sein, dass er immer noch eine Komponente vom Futter nicht verträgt und du das testest, indem du z. B. erst einmal nur Huhn gibst? Bei Fly und ihrer Futterunverträglichkeit sind wir runtergegangen auf nur Kartoffeln, da ging der Durchfall weg. Als Huhn dazu kam, fing der Durchfall direkt wieder an. (Aber das war Fly, nicht Nuka, das ist mir bewusst)

    Vielleicht verträgt Nuka aber auch eine deiner Futterkomponenten nicht und du kommst dem so auf die Spur? Mit dem cooking Zusatz bekommt er nach wie vor ja weiter seine Vitamine und Mineralien, da passiert nichts.

    So sind wir bei Fly in Absprache mit der Ärztin vorgegangen. Sie hätte auch mit "nur" Kartoffel in ihrem Fall gut weiter leben können, was sie aber nicht musste, weil in ihrem Fall Fisch dazu kam.

    Minos ist mit seinen 13 Jahren und 5 Monaten mittlerweile auch echt alt. Sein Gehör funktioniert nicht mehr gut, aber mein Pfeifen hört er noch und reagiert dann auch auf die Gesten, die ich ihm zeige.

    Was er macht ist, dass er die Vorderbeine leicht vorne kreuzt und so vertüdelt er sich manchmal und sackt dann hinten auf den Po. Nachdem das auf unserer Treppe mit drei Stufen vor dem Haus passiert ist, bekommt er ein Geschirr mit Handschlaufe an und so unterstützt, springt er jetzt auch wieder die Treppe hoch.

    Dement ist er noch gar nicht. Er weiß genau, wann er was bekommt (z. B. seine Extra-Kekse) und holt sich das dann ab. Was auch immer noch sehr fein bei ihm ist, ist seine Nase. Er bekommt, wenn ich ein Eis esse, immer einen Teil mit. Auch wenn er draußen im Garten liegt, kommt er rein und setzt sich vor mich.

    Was das Laufen angeht, da ist die maximale Strecke jetzt etwa eine halbe Stunde, die läuft er noch gut mit.

    Medikamente bekommt Minos noch gar nicht.


    Ich wünsche dir mit Rayk und unseren anderen Senioren mit ihren Haltern auch noch eine schöne Zeit.

    sampower Was wäre mit getrockneten Sprotten oder Fischhaut als Leckerchen, die hat Fly bei ihrer Futter Unverträglichkeit immer sehr genommen und vertragen. Und gekocht habe ich für sie immer Seelachsfilet und Pellkartoffeln plus einen Vitamin und Mineralienzusatz.