Posts by nebelfrei

    Kommt halt schon sehr auf den Hund an, wie menschenorientiert er ist.


    Wega war praktisch von Anfang an immer mal wieder ohne Leine.

    Sie war immer sehr auf die Menschen, die sie kennt orientiert , im 'Notfall' waren wir immer der sichere Hafen. Wir haben uns natürlich bei jedem kommen gefreut haben und gern auch was zu futtern oder zu spielen angeboten haben.

    Schleppleine hatten wir nie.

    Ich finde es irgendwie befremdlich, dass es fast als schlimm angesehen wird, wenn ein Hund mehr als das absolut überlebenswichtige lernt, vor allem wenn es ein lernbegieriger Hund ist.

    Ich finde ein Stopp, Warte, oder Seite auf Entfernung sehr hilfreich, auch wenn ich es kaum brauche, Wega macht das schon, aber ich kann nicht immer voraussehen, was um die Ecke kommt.


    Ich meine man verbietet doch einem Kind auch nicht etwas zu lernen, wenn es Freude daran hat, nur weil es, aus Erwachsenensicht, nicht nötig ist.

    Find ich ja ok


    Aber es gibt auch Hunde, die Freude daran haben Sachen lernen, Will to Please, ist kein Aufgeben des eigenen Charakters, es ist ein Teil des Charakters.

    Muss man nicht mögen, ich aber mag es und ich erwarte nicht, dass sich mein Hund charakterlich 'aufgibt'.


    Ich schätze übrigens auch bei Menschen, wenn sie kooperationsbereit sind, wenn man mit ihnen zusammenarbeiten kann und sehe es eher als Charakterstärke an als das Gegenteil.

    Was für mich halt seltsam rüberkommt, ist, dass, mindestens unterschwellig, gesagt wird, dass diese Hunde zu Kadavergehorsam gezwungen werden, keine Freiheit mehr haben. Dass sie beim spazieren nicht schnüffeln dürfen, nur wie eine kleine Maschine neben dem Mensch hergehen darf.

    Genau das ist doch nicht der Fall, denn wenn man weiss, dass eben gewisse Sachen dem Hund absolut klar sind, kann man mehr Freiheiten geben.


    Beispiel: Hund hat gelernt, er darf kein Tier jagen, wenn er das gelernt hat, darf er auch im Wald frei laufen. ist das schlecht?

    Oder auch keine Tiere (zb Enten oder eine Krähenschar) einfach so ein bisschen hochjagen, tja finden viele HH lustig, ich nicht. Wenn der Hund das gelernt hat, kann man ihn auch mehr frei laufen lassen. Ich finde das schön für den Hund.

    Ich glaube ein Hund kann sehr viel an Freiheit gewinnen, wenn der Halter weiss, dass er in gewissen Situationen 100% richtig auf eine Anweisung reagiert.

    Wenn man weiss, dass der Hund auf ein STOPP, AUS oder WARTEN entsprechend reagiert, und nicht, weil er halt gerade was Tolles entdeckt hat, weiterrennt, kann man ihn auch viel öfter ohne Leine laufen lassen, ohne immer Schiss zu haben, dass er in Gefahr gerät.

    Das finde ich sehr gut.

    Längerfristig wird Feivel dadurch sehr viel mehr Freiheit haben, als ein Hund, der 'gefährlich aussehende' Menschen verbellen darf.

    Ich gehe ja davon aus, dass sich bei euch keine meuchelnden Unholde rumtreiben.

    Fuchur niemand zwingt dich die Tipps und Hinweise von Leuten aus fb-Gruppen anzunehmen, das musst du immer entscheiden.

    Ich bin in diesen beiden Gruppen, zum Bildchen schauen, und habe selten aversive Sachen mitbekommen. Aber das gibt es bestimmt auch, bei ein paar Tausend Mitgliedern ist das ja eigentlich klar..

    Informiere dich, bilde dir eine Meinung und frage nach. In den Gruppen, bei Kristina oder hier im kuschligen Plauderforum.

    Ich mach mich wieder mal unbeliebt... :P

    Hast du facebook?

    Da gibt es Gruppen wie 'Aussie Deutschland' oder auch 'Border Collie-Deutschland'. Geh doch mal rein. Da kannst du auch nach Leuten oder Trainern in deiner Gegend fragen. (Sicherheitshalber immer die Schwseterchen fragen, ob die Tipps oder Trainer was taugen könnten).

    Gibt es in deiner Nähe vielleicht ganz normale Hundehalter mit ganz normalen Hunden, mit denen du einfach mal spazieren gehen könntest?


    Es dürften mE gerne kleinere, ruhige, ältere, durchaus an Fuchur uninteressierte Hunde sein. Einfach nur spazieren, ohne 'Training'.

    dann stellt sich aber auch noch die Frage, ob man für diese Orga 'gut genug' ist, also ob man von ihnen überhaupt einen Hund bekommt, vielleicht sogar den, den man möchte. Die Anforderungen an zukünftige Hundehalter sind zum -teil schon sehr speziell.