Posts by Alanza

    Bei uns gibts zwischen 7-9 die erste Portion. 12-14 Uhr die Zweite und zwischen 18-20 Uhr die Dritte. Zusätzlich 1x am Tag was zum Kauen und ganz viele Leckerlie. Wenn ich merk, dass der große noch Hunger hat gibts auch mal ne 4 Portion.

    Welpi bekommt anstatt der 4 Portion nen Kong.




    Vielleicht kennt der ein oder andere den Artikel bereits. Ich hab ihn gestern gelesen und es würde mich mal interessieren, was ihr davon haltet.


    Behandelt ihr eure Hunde teilweiße selbst? Und wenn ja, mit was und woher wisst ihr, dass es für eure Hundenase nicht gefährlich ist.


    Kennt ihr Leute die ihren Hunden/Haustieren Medikamente ohne absprache geben?


    Mich persönlich hat der Beitrag sprachlos gemacht. Ich würd im leben nicht auf die Idee kommen, meinen Tieren ohne absprache mit dem Tierarzt Tabletten zu geben. Ich mein, selbst wenn Ibu nicht giftig wäre, werden sie bei uns normalerweise als 400mg Tabletten hergegeben. 400mg ist für einen normal großen Hund verdammt viel.



    Ich beschränke mich bei der Selbstbehandlung meiner Hunde auf Schnitte bis zu einer gewissen Tiefe. Kleinere Wunden oder mal nen eingerissenen Nagel. Ich geb auch gerne mal klobuli/ Heilerde usw. Das wars.


    Bei den Kaninchen siehts bisl anders aus. Bei akuten Bauchgeschichten fackel ich nicht lang und geb SAB, RodiCare und wahlweise, je nach stärke des Leidens, Novalgin. Wenn ich aber gezwungen bin Novalgin zu geben, bin ich bereits halb im Auto zu Klinik unterwegs für Röngten usw. Colodan und Ceolat hab ich im Notfall auch da, wobei ich letzteres ohne genaue Diagnose nicht gebe. Alles andere, was ich hier hab (Infusionen usw.) wird erst nach Absprache gegeben.

    Die Schneidezähne von einem der Kaninchen hab ich früher 1x monatlich selbst gekürzt. Aber das auch erst, als mich die Tierärztin "Unterricht" hat was ich, wie genau machen muss. Da die Flauschkugel jetzt keine vorderen Zähne mehr hat, fällt das auch weg.


    Wissen hab ich mir angelesen + fachkundige Tierärzte mit fragen gelöchert bzw. 10 Jahre Erfahrung mit Bauch und Zahnkranken Hasen.


    Bei Hunden ist es einfacher, Tierärzte kennen sich in der Regel gut mit ihnen aus. Einen fachkundigen Arzt für Kaninchen zu finden, ist wie ein Lotto 6. Die Langohren werden im Studium kaum durchgenommen.


    Also entweder man ließt sich selbst in Tiermedizin ein und findet einen darauf spezialisierten Arzt oder kann hoffen, dass die Behandlung nicht im sterben und leiden der Tiere endet.



    Leider kenn ich 1 Person die ihren Katzen gern mal Schmerzmittel gibt. Teilweise sogar höher dosiert. Aber da redet man gegen eine Wand...

    Also hat er dich doch nicht gänzlich ignoriert?!

    Wäre das nicht DIE Chance auf einen ganz und gar unaufgeregten Abruf gewesen?

    Wenn du meinst, dass er auf das zweite, grob rufende Abbruchsignal reagiert hat, als er den Hund packen wollte, ja. Da hat er mich kurz nicht ignoriert.


    Ich hatte in den paar Sekunden zwei Möglichkeiten. Entweder Rückruf oder weiter rennen und ihn von dort weg holen.


    Er hätte auf den Rückruf hören können und alles wär supi gewesen. Er hätte sich aber auch umdrehen können und den Chi im schlimmsten Fall gepackt.


    Wär es kein Hund in der Größe eines kleinen Zwegkanninchens gewesen, sondern etwas größeres, hätte ich es mit Rückruf probiert. So hab ich mich für die sichere Variante für den anderen Hund entschieden.

    Sich dann mit einem vor Wut kochenden Frauchen auseinander zu setzen ist für mich kein positiv aufgebauter Gehorsam.

    Das man sich so auf Worten aufhängen kann. Ich war nicht wütend auf ihn... ich war wütend weil alles mein Fehler war und ich enttäuscht war. Und natürlich spiegelt sich das in meiner Körpersprache wieder + ich bin gerannt. Frontal auf Beide zu. Er ist sensibel und genau das Frontal auf ihn zu laufen + Körperhaltung hat ihn ins Platz gebracht. Sicherlich aber keine aversiven Trainingsmethoden.


    Ohne Hund und Halter zu kennen kann man auf überhaupt nichts schließen. Keiner hier kenn ihn und seine Reaktionen auf was auch immer. Nebenbei, aus einem überzogenen Satz der zur Unterhaltung hätte dienen sollen abzulesen, wie ich den Gehorsam aufgebaut habe ist utopisch.


    Die meisten Border sind sensibel und reagieren extrem auf Ton und Körpersprache. Renn auf die so zu, die allermeisten werden sofort beschwichtigen, unabhängig von ihrer Erziehung.

    Für mich ist übrigens ZUSAMMENARBEIT auch etwas ganz anderes als der Gehorsam


    Vielleicht irre ich mich aber für mich geht nicht aversiv aufgebauter Gehorsam nicht ohne zusammenarbeit.



    Generell kommt es bei vielen so rüber, als ob das Wort Gehorsam negativ belastet ist. Ähnlich wie Gewalt oder Aggressivität.

    Ich würd gern wissen, welche Tricks ihr euren Hunden beigebracht habt, die sie gerne im Alltag gegen euch einsetzen.

    Bereut ihr vielleicht sogar den Trick beigebracht zu haben?


    Ich habs bisher echt bei jedem Hund geschaft, ihm irgendeinen Müll beizubringen, wo ichs hinterher öfter mal ganz leicht bereut hab. :D


    Dem Rotti hatte ich damals aus langeweile beigebracht mein Handy zu holn. Habs im TV gesehen und fand das super cool. Ich war da nicht zurechnungsfähig, echt.

    Sie hat das auch relativ schnell gelernt und fand das ganz toll. So toll, das sie mir später ungefragt immer das Handy geholt oder wahlweise weggetragen hat. Und der ganze Sabber! Gottsei dank war das so ein altes Nokia und hat alles überlebt.


    Dem HSH hab ich als Junghund Slalom durch die Beine beigebracht. Natürlich auch im TV gesehen. Er hat zwar den Sinn nie darin verstanden aber es gab Hühnchen also war er an Bord. Hats auch super schnell gelernt. Na ja ich hab unterschätzt wie groß er noch wird. Jetzt is er mir als erwachsener immer zwischen den Beinen durch wenn er sich gefreut hat. Und ich bin nicht sehr groß, heißt er hat mich immer fast umgeschmissen, weil ich nur so lange auf Zehenspitzen stehen kann.


    Schäfi konnte das Licht an und ausschalten. Hat er auch brav gemacht. Auch mitten in der Nacht oder wenn er Aufmerksamkeit haben wollte.


    Der Border toppt aber alles. Es gibt keinen Trick, den er nicht irgendwie gegen mich einsetzt :D


    Socken ausziehen, macht er super gern. Wenn ich koche, liege oder sie mir grad anziehen will.


    Männchen oder Winken immer dann wenn ich esse und er hofft was ab zu bekommen. Das sieht so süß aus!


    Todstellen, wenn er im Training die Übungen nich mag. Meist bei Gymnastik. Is immer für ein paar lacher gut.


    Beim Schuhe binden kanns gern mal sein, dass er ein Bussi austeilt, weil man zu langsam is.


    Touch auch mal gegen den Hundebeutel weil er der Meinung is, jetzt ein Leckerli haben zu wollen.


    Das könnt ich so weiter führen. Der Hund is einfach ohne Worte :lautlach:

    Brachialine Sei bestätigt in was auch immer. Es freut mich, dass du dich in der Szene anscheinend so gut auskennst, damit du weißt welche Hunde und welches Beisverhalten bevorzugt wird.


    Ich hoff, dass du nie mit solchen Hunden und vorallem Menschen in Kontakt kommst. Du wärst überrascht, was da alles am Ende der Leine hängt. Gibt ja nicht umsonst verschiedene Klassen in dieser Shit show aus Tierquälerei. Aber kann sich natürlich auch alles geändert haben. Ich hab keinen Kontakt mehr mit den Leuten. :ka:


    Wahrscheinlich wars ein geretteter Tierschutzhund. Und der Mann hat aus Spaß an der Freude so ausgesehen, wie er ausgesehen hat. Wobei er da echt Mut hat. Na ja.


    Zenta Ich habs auch noch nie gebraucht, glaub ich. Möchte aber das meine Hunde das können, falls ichs brauchen sollte. Und mit Border geht das gut, die wolln eh und es macht Spaß ihnen was beizubringen.

    Wobei ich bezweifle, dass der Große je Stopp zuverlässig auf Entfernung können wird :D bin einfach echt ne Niete im Ball werfen und vermassel echt oft das richtige timing um zu klicken oder der dumme Ball landet gleich im Gebüsch.

    Na ja, ihn freuts er darf Bällchen suchen, wenn Frauchen wieder zu untalentiert ist.

    Wer es nötig hat Hunde mit Pfefferspray anzugreifen- abgesehen davon, dass es die Situation nur noch mehr eskaliert, der hat für mich eine Grenze ueberschritten.

    Du magst nur lesen, was du magst richtig? Ich greife keine Hunde einfach so an... das war zur Verteidigung, wenn er seinen hund auf meinen geschickt hätte und er auf mein los wäre... ich mein du kannst natürlich auch abwarten bis son hund deinen an da Gurgel hat und schrein :thumbup: bringt 0. Du kannst dich auch dazwischen stelln, viel spaß. Drauf einhaun, wenn er sich verbissen hat? Mh, bringt auch wenig.

    Würgen damit er dein nich umbringt? So viel kraft, damits was bringt, hab ich nicht.


    Ich versuchs mal zu erklären, was das fürn Hund war. Einer der nach alter Methode scharf gemacht wurde. Abgeschnittene Ohren, kein Schwanz und überall vernabt. Stachelhalsband und massiv auf meine Hunde fixiert. Ich hab sowas seit 25 Jahren nicht mehr gesehen.

    Hat irgendjemand so Hunde schon mal getrennt? Das ist verdammt schwer, selbst wenn sie in deselben gewichtsklasse sind. Eiskaltes Wasser eventuell aber hatte ich in der Menge die ich gebraucht hätte nicht da.


    Ignorieren hat nichts gebracht, nett reden hat nichts gebracht. Das einzige was etwas gebracht hat, war als ich ihm gedroht hab seinen ach so kostbaren Hund was zu tun. Das hat gezogen. Willst wissen warum? Weil der Hund dem kerl viel geld einbringt. Verletzt nützt er ihm nix.


    Warum ich das alles weiß? Ich bin in einem Biker Club aufgewachsen. Und in den befreundeten Clubs warn Hundekämpfe was tolles... ich weiß also wie so Hunde ausschauen, wie sie sich verhalten und was für menschen das sind.


    Man bringt solche Hunde nicht von einem andern runter, weil man nett fragt.


    Mein Border wiegt 18 kg, ist jung und hat 0 Ahnung wie er sich richtig gegen sowas verteidigen kann.



    Warum ich das nicht gleich geschrieben hab? Warum sollte ich. Der Bericht sollte irgendwo witzig sein und das ist nicht witzig, kann man nicht mal verschönern. Auch wenn manche hier mein schreiben als schlimm empfinden, so bin ich halt. Wers nicht lustig geschrieben findet, brauchts nicht lesen.

    So wie der Text geschrieben ist, lese ich da viel Elan udn viel Ergeiz heraus, dass der Hund quasi perfekt laufen muss.

    Er muss nicht perfekt laufen, geht auch nicht. Kaum was ist perfekt. Hab ich auch nirgends geschrieben. Elan hab ich ja, Ergeiz in normalen Maßen. Für mich ist alles was mit Hund zu tun hat Hobby, ich lauf keine Turniere usw.

    und schon gar nicht würde ich versprechen, dass mein Hund das nie wieder tut und da immer angeleint ist, wenn ich das doch zum üben brauchen würde.

    Ich habe ihr gesagt, das es nicht mehr vorkommt, da er an der leine sein wird. Das nächste mal legt er sich vll nicht hin, sonder packt ihn. Aus seinem Hallo sagen is nämlich recht schnell ein ich hau dich geworden... ich würds lockerer sehen, wenn der Chi nicht nur so groß wie sein Kopf wäre.


    Ich würde niemals mit Blumen und Pralinen da

    Ich wohne zur Miete und hier ist das Thema Hund schon recht aufgeheizt weil zu viel Idioten scheiße baun im Umkreis. Da reichts aus wenn sich wer beschwert, dass ich eine aufn deckel bekomme. Es herrscht auch Leinenpflicht in der Siedlung, die ich bisher gern ignoriert habe. Also ja, da kriech ich gerne zu kreuze.



    Ich hab auch nicht dem Menschen das Spray ins Gesicht gehalten... ich habe es ihm gezeigt, als Wahrnung was passiert, wenn er seinen Hund auf meinen schickt. Einen Hund mit massiver Beschädigungsabsicht. Es war hier keiner dabei, um auch nur annähernd meine heftige Reaktion nachvollziehen zu können. Mein Mann kennt sich zu wenig aus um die Situation richtig einschätzen zu können. Wär der Kerl einfach weiter gegangen, hätte ich auch nichts gesagt, das ist er aber nicht. Der hat mich das ganze Training über belästigt und als wir deswegen gehen wollten, stand er vor dem Eingang und hat uns nicht raus gelassen.

    Ein Stop oder Warte oder wie auch immer "Stehenbleiben" ist aber naheliegender für ein Ausweichen als ein Sitz. Du würdest dich auch nicht hinsetzen, wenn ein Auto kommt.

    Es ist in meinen Augen egal wie naheliegend was ist, wenn es der Hund nicht kann. Das Stop/Steh muss man trotzdem aufbauen. Ich hatte nie einen Hund der das in die Wiege gelegt bekommt. Bei fast allen, die Ohne Leine liefen musste das trainiert werden. Der Rotti und Schäfer haben es super gemacht, war für sie leicht, der Border tut sich damit aber schwer, für ihn is im Notfall ein Sitz/Platz besser. Und dem HSH war alles scheiß egal, aber der ist sowieso nie ohne Leine unterwegs gewesen.


    Alle außer dem HSH hatten die Tendenz zu mir zu laufen. Egal was ich da rufe oder mit welcher Stimme.


    Ich will einfach nur sagen, für manche Hunde ist eben das Sitz und Platz leichter, als Stopp.

    Bei uns is es ne bunte Mischung, je nachdem was am Vortag los war. War Training am platz, gibts gar nix. Da wird nur spazieren gegangen. Da ignorier ich auch sein betteln nach Beschäftigung.


    Hatten wir nichts, lass ich mir was einfallen. Nach dem ersten 1/3 wirds ihm zu langweilig und er mag was machen. Dann fang ich an leckerlie zu verstecken, die er gern sucht oder lauf mit ihm los. Das mag er total gern, einfach nur mit voll Speed grad aus laufen. Ich frag ein paar Tricks ab, schick ihn um irgendwelche Sachen rum oder nutz die abgesägten Bäume, als Gymnastik. Je nach dem was ich dabei hab, lass ich ihn sein Spielzeug suchen. Am Schluss bekommt er sein Spieli bis wir am Auto sind und es wird während dem gehn noch bisl zusammen gespielt. Das alles kommt aber stark drauf an wie lang wir unterwegs sind. Je länger, desto kürzer und aufgeteilter die Beschäftigung.


    Die Kleine brauch gar nix. Die is einfach zufrieden ihm hinterher zu laufen und die welt zu erkunden.

    Ich sehe aber nicht mehr Vorteile für die Freiheit eines Hundes wenn er Platz-Bleib zu 100% richtig ausführt. Dafür reicht ein "hier".

    Kann ich dir sagen. Jeder Mensch kann mal etwas übersehen und wenns scheiße läuft, kommt etwas zwischen dich und den Hund was ihm gefährlich werden könnte. Da ist es mir lieber ich ruf ihm ein Sitz oder Platz zu, was er zuverlässig macht, bevor er mir mit einem Hier in die Gefahr reinläuft. Ein Stopp ist für einige Hunde nämlich viel schwerer richtig auszuführen als eben das Sitz oder Platz.

    Ich hoff man versteht was ich mein.

    Renegade Mh, da gehen die Geschmäcker anscheinend auseinander. Gibts aber nen einfachen Trick um mein ordinäres und grobes Schreiben nicht lesen zu müssen. Einfach nicht lesen. Wenn wir uns daran halten is jeder zufrieden. :thumbup: Das geht nicht nur an dich, sondern an all jene die aus einem Text meinen Umgang mit meinen Hunden erschließen können und es traurig finden.


    Ich mach beim nächsten Text ne Trigger Warnung dran. Bis dahin kuschel ich weiter mit meinem unterdrückten, geschundenen Border Collie und kraul ihm weiter sein Bauchi, während Schnappi mir in die Haare beißt und mein Kopfkissen beschlagnahmt. Arme Tiere, die werden aber auch so grob behandelt.


    Und ja ich bin grad ein bisl zickig, weil ich mich irgendwie von dir angegriffen fühle.

    Ich denke, es kommt halt sehr auf die Hunde an.

    Hunde, die extrem schnell hochdrehen, profitieren von gelernter Impulskontrolle natürlich deutlich mehr, als Hunde, die diesen Anlage nicht haben

    Denk ich auch. Genau deswegen trainiere ich das auch.


    Ich überleg mir auf jeden fall ob ich noch mal so ein Bericht schreibe. Ich hab keine lust mich jedes mal zu rechtfertigen, weil irgendjemand was hinein dichtet was überhaupt nicht dort steht.


    Ich erwarte einfach mehr von meinen Hunden und trainiere da auch drauf hin. Warum auch nicht? Ihnen machts Spaß, mir machts Spaß.